Fachkräfte-Gesetz

Linke will höheren Mindestlohn

Veröffentlicht: 07.05.2019, 17:11 Uhr

BERLIN. Die Linke im Bundestag dringt auf eine Überarbeitung des Regierungsentwurfs eines Fachkräfteeinwanderungsgesetzes – mit einem eigenen Antrag. Der Regierungsentwurf ignoriere die entscheidenden Ursachen des partiellen Fachkräftemangels, so die Linke.

So unternehme die Regierung zu wenig, um die schlechten Arbeitsbedingungen als Ursache des Fachkräftemangels in den Gesundheits- und Pflegeberufen zu bekämpfen. Um „Konkurrenz und Unterbietung am Arbeitsmarkt zu verhindern“, soll die Regierung nach dem Willen der Fraktion unter anderem den Mindestlohn auf mindestens zwölf Euro erhöhen und die Allgemeinverbindlicherklärung von Tarifverträgen erleichtern. (maw)

Mehr zum Thema

MFA-Tarifvertrag

Ab April gibt es mehr Geld für MFA

Überlastete Kliniken

Wie gelingt Delegation im Krisenfall?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden