Klinikmanagement

Median Kliniken rüsten in Bad Tölz auf

Die Buchberg-Klinik in Bad Tölz wird erweitert. Damit verbunden ist auch ein Ausbau des Premium-Sektors.

Veröffentlicht:

BERLIN/BAD TÖLZ. Nachdem die Stadt Bad Tölz den Bauplan für die Erweiterung der Buchberg- Klinik genehmigt hat, steht nun der Erweiterung der Rehabilitationsklinik für Neurologie, Orthopädie und Kardiologie nichts mehr im Wege.

Wie der Betreiber Median Kliniken mitteilt, soll hinter dem Hauptgebäude der momentan 236 Betten umfassenden Klinik ein weiteres fünfgeschossiges Gebäude mit 80 Betten entstehen, das mit dem Haupthaus verbunden wird.

"Wir freuen uns, den Neubau endlich in Angriff nehmen zu können", erklärt Dr. André M. Schmidt, Vorsitzender der Geschäftsführung des RHM-Klinik-Verbundes, in den die Buchberg-Klinik bisher integriert war, und seit einem Jahr auch CEO der Median Kliniken.

Beide Unternehmen gehen unter seiner Leitung 2016 als neues Gesundheitsunternehmen Median auf den deutschen Gesundheitsmarkt.

Geplant sei auch eine moderne Premium-Station für Patienten, die sich für ihren stationären Aufenthalt zusätzlichen Komfort und Service dazu buchen möchten bzw. deren Versicherung diesen besonderen Service übernimmt.

Hauptzielgruppen seien Selbstzahler aus dem In- und Ausland sowie voll- und zusatzversicherte Privatpatienten. Premium stehe aber auch Kassenpatienten zur Verfügung- gegen einen entsprechenden Aufpreis. Im August 2013 hatte Median in Berlin-Kladow die erste Premium-Station eröffnet. (maw)

Mehr zum Thema

Steigende Corona-Infektionszahlen

Personalengpass auf jeder zweiten Intensivstation

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO: „Ich bin tief besorgt über die Ausbreitung der Affenpocken, die nun in mehr als 50 Ländern nachgewiesen wurden“. (Archivbild)

© Salvatore Di Nolfi / KEYSTONE / dpa

Gehäufte Infektionen

WHO: Affenpocken keine internationale Notlage