Fortbildung

Neuer KBV-Multimediakurs zum Medikationsplan

Veröffentlicht:

BERLIN. Über ein modernisiertes Onlineportal bietet die Kassenärztliche Bundesvereinigung ab sofort multimediale Fortbildungen an. Den Auftakt bildet ein 45-minütiger Onlinekurs zum bundeseinheitlichen Medikationsplan, in dem neben Text und Abbildungen erstmals auch Videos integriert seien, wie die KBV mitteilt. Die Fortbildung schließt ab mit einer zehn Multiple-Choice-Prüfung.

Beantwortet der Arzt mindestens sieben Fragen richtig, erhält er drei CME-Punkte. Wenn er im Fortbildungsportal seine Einheitliche Fortbildungsnummer angegeben hat, werden die Punkte elektronisch an seine Ärztekammer übertragen und dem Fortbildungskonto gutgeschrieben, so die KBV.

Wie es weiter heißt, richte sich der Kurs an niedergelassene Haus- und Fachärzte und erkläre Struktur des Medikationsplans, korrektes Ausfüllen und Zuständigkeiten. Mit dem Relaunch habe das Fortbildungsportal zusätzliche Features erhalten: So ließen sich etwa Kurse als Favoriten markieren, um sie später schneller wiederzufinden, zudem könnten Ärzte die Fortbildungen bewerten und kommentieren. (dab)

Mehr zum Thema

Kommentar zu bayerischem Landarzt-Projekt

Auf leidenschaftliche Vorbilder kommt es an

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Viele positive Reaktionen auf Karl Lauterbachs Nominierung zum Bundesgesundheitsminister. Aber auch große Erwartungen.

© Michael Kappeler/dpa

Gesundheitsfachleute zum neuen Gesundheitsminister

„Wir als Ärzteschaft wissen, was wir an Lauterbach haben“

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

© Michaela Illian

Leitartikel zum neuen Gesundheitsminister

Scholz bringt Wissenschaft gegen Populismus in Stellung

Die Coronakrise hat den Pflegekräften an der Charité zugesetzt. Um sie zu unterstützen, gehören inzwischen zehn Psychologen zum Team. Sorgen können dadurch unkompliziert in den Pausen angesprochen werden.

© Alexander Raths / stock.adobe.com

Supervision an der Kaffeetasse

Wie die Charité ihren COVID-Kräften Beistand leistet