Qualitätsmanagement

Pfizer will bei ärztlicher Fortbildung neue Standards

Veröffentlicht: 02.03.2018, 07:33 Uhr

BERLIN. Pfizers neutrale Fortbildungsakademie "meet" führt nach Unternehmensangaben als erster Anbieter eine standardisierte Vorgehensweise ein, um ärztliche Fortbildungsmaßnahmen zu evaluieren. Mit einer eigenen Standard Operating Procedure (SOP), einer Standardarbeitsanweisung, setze der Anbieter "neue Maßstäbe im Qualitätsmanagement ärztlicher Fortbildungen", wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. Seit 2009 biete meet CME-Fortbildungen für Ärzte an. Ein externer wissenschaftlicher Beirat garantiere, dass die Inhalte transparent, neutral und unabhängig seien. Nun habe man in enger Zusammenarbeit mit Vertretern der deutschen Ärzteschaft einen Evaluationsbogen erarbeitet. (maw)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden