Neuer CEO

Rhön-Spitze wieder besetzt

Der promovierte Jurist Christian Höftberger ist neuer Vorstandsvorsitzender des privaten Klinikbetreibers Rhön.

Veröffentlicht:
Dr. Christian Höftberger

Dr. Christian Höftberger

© RHÖN-KLINIKUM AG

Bad Neustadt. Die zum Asklepios-Konzern gehörende Rhön Klinikum AG hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden: Der Jurist Dr. Christian Höftberger (46) übernimmt den Posten nach etwas mehr als viermonatiger Vakanz; Mitte Juni hatte sich Stephan Holzinger im Dissens mit Unternehmensgründer Eugen Münch von der Geschäftsführung verabschiedet.

Höftberger war laut Unternehmensmitteilung bereits früher für Rhön tätig, zuletzt als kaufmännischer Geschäftsführer am Universitätsklinikum Gießen. 2012 sei er zu Asklepios gewechselt, wo er in der Folgezeit verschiedene leitende Positionen innehatte, unter anderem als Geschäftsführer der Asklepios Klinik im mittelhessischen Lich. Seit Januar 2020 ist er Präsident der Hessischen Krankenhausgesellschaft (HKG).

Als Rhön-CEO, heißt es weiter, verantworte Höftberger die Zusammenarbeit mit Politik und Verbänden, die Unternehmensentwicklung sowie die Ressorts Personal, Compliance und Recht, Interne Revision und Unternehmenskommunikation.

Den medizinischen Part bekleidet im Rhön-Vorstand wie gehabt Professor Bernd Griewing, der unter anderem für Patientensicherheit, Qualitäts- und medizinisches Prozessmanagement sowie den Klinikstandort Bad Neustadt zuständig ist. (cw)

Mehr zum Thema

Steigende Corona-Infektionszahlen

Personalengpass auf jeder zweiten Intensivstation

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Plenardiskussion beim Hauptstadtkongress 2022: „Frauen machen Gesundheit, Männer führen: Wo bleibt Female Empowerment?“ Es diskutierten (von links:) Dr. Christiane Stehle, Tanja Heiß, Emily Troche, Moderatorin Katharina Lutermann, Dr. Susan Niemeyer, Frederike Gramm, Oberin Doreen Fuhr.)

© Rolf Schulten

Wenige weibliche Führungskräfte

Wie kommt das Gesundheitswesen zu mehr Chefinnen?