#chb24 – Connected Health Brandenburg

gematik: Schon 100 Millionen E-Rezepte ausgestellt

Die digitale Verordnung kommt ungeachtet der üblichen technischen Anlaufschwierigkeiten offenbar ganz gut aus den Startlöchern.

Veröffentlicht:

Potsdam. In Deutschland wurden bereits 100 Millionen elektronische Rezepte in Arztpraxen ausgestellt und von Patienten in Apotheken eingelöst. Das sagte der Leiter der Business Teams der gematik, Lars Gottwald, auf der Tagung „#chb24 – Connected Health Brandenburg“, die die DigitalAgentur Brandenburg GmbH, die KV Brandenburg, die Universität Potsdam und die Wirtschaftsförderung Brandenburg am Mittwoch auf dem Gelände der Potsdamer Universität durchführten.

„Allein in den letzten beiden Monaten wurden pro Monat je 40 Millionen elektronische Rezepte ausgestellt.“ Allerdings seien bei den eRezepten noch deutliche Verbesserungen erforderlich: So müssten etwa ambulante Pflegedienste besser in das System eingebunden werden. „Die Bevölkerung steht dem System sehr offen gegenüber“, sagte Gottwald. „Die Bekanntheit des Systems ist aber noch ausbaufähig.“ (lass)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Weniger kardiovaskuläre Todesfälle

Mitral-Clip nutzt wohl vor allem Senioren

Lesetipps
Gefangen in der Gedankenspirale: Personen mit Depressionen und übertriebenen Ängsten profitieren von Entropie-steigernden Wirkstoffen wie Psychedelika.

© Jacqueline Weber / stock.adobe.com

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken