Coronavirus

Schutzkleidung wird von KVen verteilt

Der Krisenstab der Bundesregierung hat die zentrale Beschaffung der Schutzkleidung beschlossen. Die Kassenärztlichen Vereinigungen übernehmen die Verteilung.

Veröffentlicht: 05.03.2020, 15:38 Uhr

Berlin. Die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) haben sich bereit erklärt, die Verteilung der Produkte in ihren Regionen zu übernehmen, sobald das notwendige Material zur Verfügung steht. Dies teilt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mit.

„Wir setzen alles daran, dass die Bereitstellung und Verteilung so schnell wie möglich erfolgen wird“, betonte KBV-Vorstandvorsitzender Dr. Andreas Gassen in einer Mitteilung. „Denn wir dürfen Ärzte und ihre Praxismitarbeiter nicht gefährden.“

Wie die Beantragung der Schutzkleidung ablaufen wird und wie schnell die Schutzanzüge vorliegen werden, steht nach Angaben der KBV aktuell noch nicht fest.

Die Bundesregierung hatte am Mittwoch ein Exportverbot für medizinische Schutzkleidung verhängt sowie eine zentralen Beschaffung von Mundschutz und Schutzanzügen angekündigt. (syc)

Mehr zum Thema

Ärzte berichten

Ärztliche Weiterbildung leidet unter Corona

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mitarbeiter des Städtischen Krankenhauses und der Stadtwerke Kiel streiken vor dem Krankenhaus.

Tarifverhandlungen

Erste bundesweite Warnstreiks im Öffentlichen Dienst