Praxen gerüstet

SpiFa appelliert an Patienten, Vorsorgeuntersuchungen nicht zu verschieben

Der Spitzenverband Fachärzte Deutschlands appelliert: Trotz der Corona-Pandemie sollten keine wichtigen Vorsorgeuntersuchungen verschoben werden.

Veröffentlicht: 30.04.2020, 14:01 Uhr

Berlin. Der Spitzenverband Fachärzte Deutschland (SpiFa) fordert, „schrittweise in ein regelhaftes Versorgungsgeschehen zurückzukehren. „Früherkennungsuntersuchungen lassen sich durchaus für eine gewisse Zeit verschieben, Untersuchungen bei vorhandenen Beschwerden jedoch nicht“, betont Dr. Axel Schroeder, Vorstandsmitglied des SpiFa. Die Praxen seien gut gerüstet, mit den Anforderungen, die derzeit gestellt werden, umzugehen.

Dennoch sollten Vorsorgeuntersuchungen und Check-ups auch in diesem Jahr planmäßig durchgeführt werden, so der SpiFa. Sonst drohen gesundheitlichen Folgen, deren Ausmaß nicht abzuschätzen sei. (mu)

Mehr zum Thema

KBV-Honorarbericht QI und QII 2018

Pädiater legten beim Honorar am stärksten zu

Praxismanagement

Bei der Standortwahl zählen als erstes die Patienten

Kommentar zum Kampf gegen Bürokratie

Digitalisierung bedeutet nicht weniger Bürokratie

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen