Heinsberg-Studie

Keine Ermittlungen gegen Streeck

Die Staatsanwaltschaft Bonn wird keine Ermittlungen gegen den den Leiter der Heinsberg-Studie aufnehmen.

Veröffentlicht: 03.07.2020, 13:10 Uhr
Keine Ermittlungen gegen Streeck

Die Staatsanwaltschaft Bonn verfolgt die Strafanzeige gegen den Virologen Hendrik Streeck nicht weiter. Hier sitzt er im Gesundheitsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags. (Archivbild)

© Marcel Kusch/dpa

Köln. Die Strafanzeige gegen Professor Hendrik Streeck wird ohne juristische Folgen bleiben. Die Staatsanwaltschaft Bonn wird keine Ermittlungen gegen den Virologen aufnehmen. „Die Prüfung der Anzeige hat keine Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten ergeben“, sagte Staatsanwalt Dr. Sebastian Buß am Freitag der „Ärzte Zeitung“.

Der Wissenschaftler Dr. Markus Kühbacher hatte Ende Juni die Strafanzeige gestellt, in der er schwere Vorwürfe gegen den Leiter der Heinsberg-Studie erhoben und ihm unter anderem Betrug vorgeworfen hatte. Die Staatsanwaltschaft hat den Fall sehr schnell geprüft, konnte aber keine Hinweise auf Betrug oder andere Vergehen erkennen.

Die Prüfung der Qualitäts-Standards und der Ergebnisse einer wissenschaftlichen Studie sei nicht Aufgabe der Behörde, betonte Buß. (iss)

Mehr zum Thema

Selektivverträge

Krankenkassen dürfen neue Partner ins Boot holen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Review

Neun Mythen über Kaffee und Koffein

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden