Pharma

Stada akquiriert in der Ukraine

Veröffentlicht: 02.12.2019, 15:09 Uhr

Kiew/Bad Vilbel. Der OTC- und Generikahersteller Stada setzt seine Einkaufstour im europäischen Osten fort und übernimmt das Pharmageschäft des ukrainischen Traditionskonzerns Biopharma. Ein Kaufpreis wurde nicht genannt.

Den Angaben zufolge handelt es sich allerdings um „eine der bisher größten Finanzinvestitionen im ukrainischen Pharmasektor“. Mit dem Zukauf wechseln rund 300 Beschäftigte zur Stada.

Außer einem Portfolio verschreibungspflichtiger sowie verschreibungsfreier Produkte erhält Stada auch zwei moderne, GMP-zertifizierte pharmazeutische Fertigungsbetriebe in Bila Tserkva, südlich Kiews.

Biopharma will sich künftig auf sein Plasmageschäft konzentrieren. (cw)

Mehr zum Thema

Allergiker

Notfall-Pen „Emerade“ zurückgerufen

Fresenius-Bilanz 2019

„Nullwachstum ist nicht unser Anspruch“

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Schlafmediziner

Karneval besser nicht nächtelang durchfeiern

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

„Ärztetag“-Podcast

Wie Spahn den „ePA-Hackern“ vor den Kopf gestoßen hat

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden