Praxisführung

Wachstumsmotor Gesundheitswirtschaft

NEU-ISENBURG (eb). Die Gesundheitswirtschaft stellt für Sachsen-Anhalt einen wichtigen Wachstumsmotor dar, so lautet das Ergebnis einer aktuellen Studie der NORD/LB Landesbank für Sachsen-Anhalt.

Veröffentlicht: 05.07.2011, 18:16 Uhr

Demnach machte die Gesundheitswirtschaft im Krisenjahr 2009 13,5 Prozent (rund 99.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte) an der Gesamtbeschäftigung in Sachsen-Anhalt aus. Und konnte im Vergleich zum Vorjahr sogar um drei Prozent zulegen.

Wichtigste Arbeitgeber seien die Kliniken mit 34.000 Beschäftigten (34 Prozent), Pflegeeinrichtungen und ambulante Pflegedienste mit 27.300 Arbeitsplätzen (27 Prozent) sowie die ambulante Gesundheitsversorgung mit 21.600 erfassten sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (22 Prozent).

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden