Ärzte Zeitung online, 10.01.2017

Robert Koch-Institut

Grippeviren bei jedem dritten ARE-Patienten

BERLIN. Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen (ARE) ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen, berichtet die AG Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut. Die Werte des Praxisindex waren in der 52. Kalenderwoche 2016 insgesamt moderat erhöht. Betroffen sind vor allem Sachsen (deutlich erhöhte ARE-Aktivität) sowie Bayern und NRW (stark erhöhte Aktivität). In knapp jeder dritten Stichprobe von ARE-Patienten wurden Influenza-Viren nachgewiesen (ausschließlich A(H3N2)).

In den letzten beiden Wochen 2016 wurden 2601 labordiagnostisch bestätigte Influenzainfektionen an das RKI gemeldet, knapp jeder vierte Betroffene wurde stationär behandelt. Insgesamt gab es in diesem Winter bisher neun gemeldete Influenza-Todesfälle, und zwar drei davon bei Ausbrüchen in Kliniken/Altenheim. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Honorar-Einigung erzielt!

18:30Die Kassenärztliche Bundesvereinigung und der GKV-Spitzenverband haben sich nach siebenstündigen Verhandlungen auf das Honorar für 2019 geeinigt. mehr »

App sorgt für weniger Tage mit Migräne

Bei Einsatz einer Migräne-App lassen sich Kopfschmerztage merklich reduzieren – und zwar um 25 Prozent. Das geht aus einer Studie der Schmerzklinik Kiel und der TK hervor. mehr »

Die Zukunft gehört der sensorischen Zuckermessung

Die Zeiten, in denen sich Diabetiker zur Blutzuckermessung in den Finger stechen müssen, sind wohl bald vorbei. Sensor-Messsysteme bringen neue Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen. mehr »