Ärzte Zeitung, 20.05.2012

Flächendeckende Versorgung mit Pädiatern gesichert?

BERLIN (ras). Im Bundesgesundheitsministerium wächst die Sorge, dass Pädiater in Zukunft die bisher weitgehend flächendeckende Versorgung in Deutschland nicht mehr aufrechterhalten können.

Entsprechende Befürchtungen äußerte die parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit Ulrike Flach (FDP) vor kurzem beim parlamentarischen Abend der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendmedizin (DAKJ) in Berlin.

Die Maßnahmen im Versorgungsstrukturgesetz reichten nicht aus, um diese Befürchtungen aus dem Weg zu räumen, stellte Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) klar.

Auch in der ambulanten Pädiatrie müssten die Weiterbildungsstellen so ausgestattet und finanziell gefördert werden, wie dies in der Allgemeinmedizin bereits seit langem der Fall sei, sagte der Verbandschef weiter .

Der BVKJ hatte in den vergangenen Jahren schon häufig auf den extrem hohen Weiterbildungsbedarf in der Pädiatrie und auf die aus Sicht des Verbands unbefriedigende finanzielle Förderung hingewiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »