Ärzte Zeitung, 07.08.2015

Umfrage

Zweitmeinung wird von Ärzten positiv gesehen

HAMBURG. Das Zweitmeinungsverfahren ist unter Ärzten höher angesehen, als oft vermutet. Das zeigt eine Mini-Umfrage der Asklepios Klinik Hamburg unter bundesweit 103 Ärzten aller Fachrichtungen. Denn immerhin rund 70 Prozent der 53 befragten Klinikärzte halten das Zweitmeinungsverfahren für sinnvoll, unter den 50 teilnehmenden niedergelassenen Ärzten sind es 57 Prozent.

45 Prozent der Klinikärzte meinen zudem, dass dadurch das Arzt-Patientenverhältnis gestärkt wird. Bei den Niedergelassenen sind es nur 27 Prozent. Eine positive Wirkung der doppelt abgesicherten Diagnose und Behandlungsempfehlung auf den Therapieerfolg sehen allerdings gerade einmal ein Viertel der Klinikärzte und ein Fünftel der Niedergelassenen. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »