Ärzte Zeitung, 07.08.2015

Umfrage

Zweitmeinung wird von Ärzten positiv gesehen

HAMBURG. Das Zweitmeinungsverfahren ist unter Ärzten höher angesehen, als oft vermutet. Das zeigt eine Mini-Umfrage der Asklepios Klinik Hamburg unter bundesweit 103 Ärzten aller Fachrichtungen. Denn immerhin rund 70 Prozent der 53 befragten Klinikärzte halten das Zweitmeinungsverfahren für sinnvoll, unter den 50 teilnehmenden niedergelassenen Ärzten sind es 57 Prozent.

45 Prozent der Klinikärzte meinen zudem, dass dadurch das Arzt-Patientenverhältnis gestärkt wird. Bei den Niedergelassenen sind es nur 27 Prozent. Eine positive Wirkung der doppelt abgesicherten Diagnose und Behandlungsempfehlung auf den Therapieerfolg sehen allerdings gerade einmal ein Viertel der Klinikärzte und ein Fünftel der Niedergelassenen. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Weg frei für GroKo-Gespräche – Schulz verspricht Nachverhandlungen

Es war eine Zitterpartie: Weniger als 60 Prozent der SPD-Delegierten auf dem Parteitag stimmten Gesprächen zur Bildung einer große Koalition zu. Nun soll weiterverhandelt werden – auch in Sachen Gesundheit. mehr »

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »