Bronchial-Karzinom

Alterungsprozess der Lunge noch wenig geklärt

LÜBECK (ugr). Der Alterungsprozess der Lunge unterliegt funktionellen und immunologischen Prozessen, die bislang nur unzureichend geklärt sind. Auch eine altersgerechte evidenzbasierte Behandlung bei Lungenerkrankungen sei bislang nicht in Sicht, sagte Professor Christian Grohé aus Berlin.

Veröffentlicht:

Chronisch verlaufende obstruktive Atemwegserkrankungen nehmen mit dem Alter stark zu. So betrage die COPD-Prävalenz bei über 70-jährigen Männern inzwischen 20 Prozent, so der Pneumologe.

Eine ähnliche Tendenz hat Grohé beim Bronchialkarzinom beobachtet: In der Evangelischen Lungenklinik Berlin sei das Durchschnittsalter der Lungenkrebskranken binnen eines Jahrzehnts um vier Jahre auf 69 Jahre gestiegen. "Insgesamt sehen wir deutlich mehr und deutlich ältere Patienten mit Lungenerkrankungen, die in aller Regel auch noch mehrere vorbehandelte Komorbiditäten aufweisen", so Grohé. Die Ursachen seien unklar.

Antikörperantwort auf Antigene im Alter verzögert

Umweltfaktoren, Übergewicht und Begleiterkrankungen führen in Kombination mit einer verminderten Lungenelastizität und einer beeinträchtigten Atempumpe zu einer messbaren Abnahme der Lungenfunktionsleistung im Alter. Auch die Immunologie der Lunge besitzt eine alterungsassoziierte Dynamik: Die Produktion von T-Lymphozyten lässt nach und geht mit einer verminderten T-Zell-Antwort einher. Und die Antikörperantwort auf Antigene ist im Alter verzögert.

Grohé: "Diese Veränderungen erklären jedoch nur unzureichend die Zunahme der Lungenerkrankungen im Alter." Gebe es weitere Erkenntnisse über altersabhängige Veränderungen der Lungenfunktion, müsse dies bei der Therapie bedacht werden. Der bisherige Therapiestandard sei maßgeblich auf Studien mit unter 65-jährigen Patienten zurückzuführen.

Lesen Sie dazu auch:

Mehr zum Thema

Nicht-kleinzelliges Lungenkarzinom

Zulassung für Pralsetinib bei NSCLC empfohlen

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

© Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

© Alpha Tauri 3D Graphics / shutterstock

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hüftfraktur: Durch eine Optimierung der Kalzium- und Proteinzufuhr lässt sich bei älteren Menschen in Pflegeheimen das Risiko für Frakturen deutlich senken.

© Springer Medizin Verlag GmbH

Ernährung als Prävention

Milchprodukte bewahrten Heimbewohner wohl vor Frakturen

Verdacht auf Tuberkulose: Bei Patienten mit therapieresistenter Erkrankung hat sich ein verkürztes Behandlungsregime als wirksam und recht gut verträglich erwiesen.

© dalaprod / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodellen)

Erfolgreiche Phase II/III-Studie

Resistente Tuberkulose in nur sechs Monaten im Griff