In der Schwangerschaft

Durch Analgetika kein Asthma beim Kind

Veröffentlicht: 16.10.2019, 16:22 Uhr

London. Eine Assoziation zwischen der Einnahme bestimmter Analgetika in der Schwangerschaft und einer Prädisposition des Kindes für Asthma beziehungsweise Giemen ist zwar durch Studiendaten belegt, aber nicht kausal bedingt, wie eine Studie jetzt ergeben hat (Eur Respir J 2019; 53(5):1801090).

Der Zusammenhang geht vermutlich auf mütterliche Einflüsse wie Ängste, Stress oder chronische Schmerzen zurück, die den Analgetikakonsum fördern und auch ohne Einnahme von Schmerzmitteln das Asthmarisiko der Kinder erhöhen.

Ein britisch-schwedisches Forscherteam suchte gezielt nach Faktoren, die in früheren Studien zum Thema die Ergebnisse beeinflusst haben könnten, und zwar seitens der Mütter, der Väter und der Geschwister. (rb)

Mehr zum Thema

Leitlinien-Synopse

IQWiG sieht Aktualisierungsbedarf beim DMP COPD

Positives CHMP-Votum

Fixe Dreierkombi gegen Asthma in Sicht

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

Nikotinabusus

Bei E-Zigaretten „Dual Use unbedingt vermeiden“

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

ICD-10-Codes

So kodieren Ärzte bei SARS-CoV-2 richtig

Jens Spahn lockert Vorschriften für Corona-Tests

Verordnung auf dem Weg

Jens Spahn lockert Vorschriften für Corona-Tests

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden