Ösophagus-Karzinom

Erfolg bei Krebs mit Gentherapie

Veröffentlicht:

ORLANDO (ple). Mit einer Gentherapie zusätzlich zu Chemo und Radiatio haben US-Onkologen ermutigende Ergebnisse beim Ösophagus-Ca erzielt. An der auf der ASCO-Tagung zu gastrointestinalen Tumoren in Orlando vorgestellten Pilotstudie nahmen 24 Patienten teil.

Die Fünf-Jahres-Überlebensrate lag bei 47 Prozent, in einer Untergruppe sogar bei 56 Prozent. Bisherige Therapien erreichten maximal 40 Prozent. In der Studie wurde ein durch Bestrahlung aktiviertes TNF-α-Gen direkt in den Tumor injiziert.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Orphan Drugs treiben die Preisentwicklung von Arzneimittel voran – sie bilden das Schwerpunktthema des DAK-Reports.

© Sven Bähren / Stock.Adobe.com

Update

DAK-Report

AMNOG-Report: Umgang mit Orphan Drugs in der Diskussion

Die Labore laufen allmählich über: Omikron lässt die PCR-Nachfrage rasant steigen.

© BDL

Corona-Diagnostik

Labore fordern PCR-Priorisierung