Kommentar zur Kindermedizin

Fallpauschalen fehl am Platz

Zwanzig Minuten für die Blutabnahme: keine Seltenheit auf Kinderstationen. Wirtschaftlichkeit kann nicht Maß aller Dinge sein.

Von Wolfgang van den Bergh Veröffentlicht: 04.12.2019, 16:32 Uhr

Man kann mit Kindermedizin in diesem System keinen Gewinn machen.“ Was so zynisch klingt, ist das ernüchternde Fazit von Dr. Florian Hoffman, Sprecher der Sektion Pädiatrische Intensiv- und Notfallmedizin in der Fachgesellschaft DIVI. Er arbeitet in München und weiß, wovon er spricht, nämlich dass Kleinkinder eine Odyssee erleben, weil Personalengpässe die Aufnahme in Spezialabteilungen nicht zulassen.

Vor wenigen Wochen hatte das Magazin „Kontraste“ darüber berichtet. Oft vertröste man andere Krankenhäuser auf den nächsten Tag – so auch das bittere Fazit des IPPNW-Arztes Dr. Alex Rosen aus Berlin. Und dann heißt es: „Das Kind hat leider die Nacht nicht geschafft.“

Diese Situation spitzt sich weiter zu: In der Berliner Kinderklinik der Charité sind etwa 20 Prozent der Intensivbetten gesperrt, weil das Personal fehlt. Gesundheitsminister Spahn will sich des Problems annehmen und das Fallpauschalensystem dort prüfen. Ist die Faktenlage denn wirklich so dünn?

Da passt es doch perfekt, über die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz zu sprechen. Wie wär’s denn mit dem Anspruch auf eine adäquate medizinische Betreuung? Hier legt die Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin zu Recht den Finger in die Wunde.

Schreiben Sie dem Autor: vdb@springer.com

Mehr zum Thema

Früherkennung

Neue Pauschale für TSS-Fälle

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Antidepressiva vorsichtig absetzen

Entzug, Rezidiv, Rebound

Antidepressiva vorsichtig absetzen

Ultraschall kann manche Operation ersparen

Karpaltunnelsyndrom

Ultraschall kann manche Operation ersparen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden