Arthrose

Lumiracoxib ist nicht mehr auf dem Markt

Veröffentlicht: 21.11.2007, 05:00 Uhr

BASEL (eb). Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat das Ruhen der Zulassung für das Lumiracoxib-haltige Arzneimittel Prexige® angeordnet. Der Grund seien die Ergebnisse einer weltweiten Bewertung aller Nebenwirkungsberichte über Leberschäden nach Anwendung des Wirkstoffs, teilt das (BfArM) mit.

Der Hersteller Novartis weist darauf hin, dass Leberenzym-Erhöhungen als unerwünschter Effekt bei Coxiben und bei traditionellen NSAR bekannt seien. Vorhandene Daten legten nahe, dass Lumiracoxib in der Dosierung von 100 mg täglich bei Arthrose nicht mit einem höheren Risiko als andere NSAR einhergehe.

Das Unternehmen sei davon überzeugt, dass Lumiracoxib eine bedeutende Therapieoption mit positivem Nutzen-Risiko-Verhältnis sei, wenn der Wirkstoff bei geeigneten Patienten eingesetzt werde.

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden