Frauenherzen ticken anders

Neuer Ratgeber zu „Herzinfarkt und KHK“

Die Deutsche Herzstiftung sensibilisiert für die Vorgeschichte und Warnzeichen des Herzinfarkts.

Veröffentlicht: 16.10.2020, 13:39 Uhr

Frauen ticken anders, wenn es um die Alarmzeichen eines Herzinfarkts geht: Bei Frauen können häufiger als bei Männern – zusätzlich zu den typischen Schmerzen in Brustkorb und Rücken oder auch alleine – Symptome wie Atemnot, Übelkeit oder Erbrechen, Schwitzen, Benommenheit oder Schwindel sowie unerklärliche Müdigkeit ein Alarmzeichen sein, teilt die Deutsche Herzstiftung mit.

Da die Symptomatik bei Frauen nicht immer klar ist, würden ihre Symptome oftmals fehlgedeutet. Und dies führe dazu, dass Frauen häufig deutlich später in die Klinik eingeliefert werden als Männer, heißt es in der Mitteilung der Herzstiftung.

Oft erst KHK, dann Herzinfarkt

Ein weiteres Problem: Dem Herzinfarkt geht oft jahrzehntelang unbemerkt die KHK voraus. Besonders alarmierend ist es, wenn Brustschmerz und/oder Atemnot bei kleinsten Belastungen oder in Ruhe auftreten, also eine instabile Angina pectoris entsteht.

„Dann muss sofort der Rettungsdienst mit der 112 angerufen werden, weil sich daraus ja jederzeit ein Herzinfarkt entwickeln kann. Der Übergang zwischen instabiler Angina pectoris und Herzinfarkt ist fließend“, erinnert Professor Thomas Voigtländer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Deutschen Herzstiftung, in der Mitteilung.

Der neue, kostenlos erhältliche Ratgeber „Koronare Herzkrankheit und Herzinfarkt“ der Deutschen Herzstiftung informiert über Ursachen, Diagnose und Behandlung der KHK und des Herzinfarkts. (eb)

Bestellung des Ratgebers auf www.herzstiftung.de

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Inhalierte Asthma-Präparate mit Kortison – eine Gefahr für die Knochengesundheit?

Risiko steigt mit der Dosis

Auch inhalative Steroide gehen Asthmapatienten an die Knochen