Typ-2-Diabetes

Risiko für Diabetes-Folgeleiden steigt mit erhöhtem NT-proBNP

Die Plasmawerte des Herzinsuffizienz-Markers NT-proBNP könnten sich dazu eignen, das Risiko von Diabetes-Komplikationen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Retino-, Nephro- oder Neuropathie zu überwachen, belegt eine Studie.

Veröffentlicht:
Blutplasma im Blick: NT-proBNP-Werte könnten für die Risikoüberwachung von Typ-2-Diabetes informativ sein.

Blutplasma im Blick: NT-proBNP-Werte könnten für die Risikoüberwachung von Typ-2-Diabetes informativ sein.

© zorgens / stock.adobe.com

Neuherberg. Bei gesunden Menschen sind erhöhte Werte des Herzinsuffizienz-Markers NT-proBNP mit einem verringerten Risiko für Typ-2-Diabetes assoziiert. Erkranken solche Menschen aber trotzdem an Diabetes, dann besteht ein erhöhtes Risiko für makro- und mikrovaskuläre Komplikationen wie Herzinfarkt und Schlaganfall sowie Retino-, Nephro- oder Neuropathie.

Das berichten Forscher des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) (Diab Care 2020; online 17. August). Sie haben mit Proben einer sogenannten Fall-Kohorte („case-cohort“) zunächst untersucht, ob hohe NT-proBNP-Werte bei gesunden Menschen mit erhöhtem Diabetes-Risiko verbunden sind.

Analysiert wurden dazu Daten aus der Langzeitstudie EPIC-Potsdam, und zwar von Probanden, die in der Studie an Diabetes erkrankten sowie von zufällig ausgewählten Probanden. Ergebnis: „Bei jeder Verdoppelung der NT-proBNP-Werte sank das Diabetesrisiko um 9 Prozent, bei Frauen sogar um 20 Prozent“, wird Erstautorin Anna Birukov in einer DZD-Mitteilung zitiert.

Linear assoziiert

In Proben von 545 Menschen, die später an Diabetes erkrankten, untersuchten die Forscher dann, ob es Zusammenhänge zwischen erhöhten NT-proBNP-Basiswerten im noch gesunden Zustand und dem Risiko vaskulärer Komplikationen gibt. In dieser Gruppe entwickelten später 133 Menschen mikro- und 50 Menschen makrovaskuläre Komplikationen.

„Dabei zeigte sich, dass die NT-proBNP-Werte linear mit diesen Diabetes-Komplikationen assoziiert sind“, so Studienleiter Professor Matthias Schulze in der Mitteilung. Mit jeder Verdoppelung der NT-proBNP-Basiskonzentration stieg das Risiko für mikrovaskuläre Komplikationen um 20 Prozent und für makrovaskuläre Komplikationen um 37 Prozent.

NT-proBNP-Plasmawerte könnten also für die Risikoüberwachung von Diabetes-Komplikationen informativ sein, so Schulze. (eb)

Mehr zum Thema

Deutlicher Effekt bei Diabeteskranken

Schützen GLP-1-Analoga vor Glaukomen?

Personalie

Jenaer Nierenspezialist Wolf in Academia Europaea berufen

Das könnte Sie auch interessieren
Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

© Aleksandr | colourbox.de

Fatal verkannt

Vitamin-B12-Mangel frühzeitig behandeln!

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

© polkadot - stock.adobe.com

Vitamin-B12-Mangel

Aktuelle Empfehlungen für die Praxis

B12-Mangel durch PPI & Metformin

© Pixel-Shot - stock.adobe.com

Achtung Vitamin-Falle

B12-Mangel durch PPI & Metformin

Einem stabilen Herzrhythmus auf der Spur

© Gruzdaitis / Fotolia

Herzrhythmusstörungen

Einem stabilen Herzrhythmus auf der Spur

Elektrolyte und ihre Funktion im kardialen Stoffwechsel

© [M] 7activestudio / stock.adobe.com

Kalium und Magnesium

Elektrolyte und ihre Funktion im kardialen Stoffwechsel

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Antidiabetika senken MPN-Risiko

Weniger myeloproliferative Neoplasien unter Metformin

Lesetipps