US-Behörde empfiehlt Impfschutz

Corona-Impfprogramm für Grundschulkinder in den USA gestartet

In den USA werden jetzt 5- bis 11-Jährige gegen COVID-19 geimpft – mit einer geringeren Dosierung. In Europa will die EMA noch vor Weihnachten über eine Notfallzulassung von Comirnaty® für diese Altersgruppe entscheiden.

Von Wolfgang GeisselWolfgang Geissel Veröffentlicht:
Kind mit Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer impfen

Bei Grundschulkindern hatte der Corona-Impfstoff von BioNTech/Pfizer ein ähnliches Nebenwirkungsprofil wie bei Teenagern und Erwachsenen.

© famveldman / stock.adobe.com

Atlanta. In den USA werden jetzt 5- bis 11-jährige Kinder mit dem BioNTech/Pfizer-Impfstoff geimpft, berichten die US-Centers for Disease Control (CDC). Die US-Seuchenbehörde hatte am ersten November den Impfschutz für diese Altersgruppe empfohlen, und zwar wenige Tage nach der Notfallzulassung einer Kinderformulierung der Vakzine.

Basis der Zulassung war eine Studie mit 2268 Grundschulkindern. Diese hatte ergeben, dass der Impfstoff das relative Risiko für eine Infektion um knapp 91 Prozent verringern kann. COVID-19 verlaufe zwar bei Kindern im Vergleich zu Erwachsenen weniger schwer. Trotzdem können Kinder sehr schwer erkranken und hospitalisiert werden, betonen die CDC. In einigen Fällen könne COVID in jungen Jahren auch tödlich ausgehen.

Kinderformulierung mit einem Drittel des Wirkstoffs

Die 5- bis 11-Jährigen erhalten zwei Dosen mit je 10 μg Wirkstoff des Impfstoffs, und damit nur ein Drittel der bisher verwendeten Dosierung bei Erwachsenen und Heranwachsenden ab 12 Jahre (30 μg). Die Vakzine ruft auch im Grundschulalter eine robuste Immunreaktion hervor: In der Studie lag der gemittelte neutralisierende SARS-CoV-2–Antikörpertiter (geometric mean titer, „GMT“) nach Herstellerangaben bei 1197,6 und zeigte einen Monat nach der zweiten Dosis eine starke Immunantwort bei Kindern dieser Kohorte.

Mit dem GMT wurde die Nicht-Unterlegenheit der Impfung bei den 5- bis 11-Jährigen im Vergleich mit den 16- bis 25-Jährigen belegt. Dieser hatten in Analysen bei 1146,5 gelegen. Diese Jugendlichen und jungen Erwachsenen dienten als Kontrolle und erhielten eine Impfdosis von 30 μg in einem Dosierungsschema mit zwei Dosen. Des Weiteren war der COVID-19-Impfstoff bei Grundschülern gut verträglich. Die unerwünschten Wirkungen waren ähnlich häufig und schwer wie bei den bei 16- bis 25-Jährigen.

In Europa ist eine Notfallzulassung der BioNTech/Pfizer-Vakzine für 5- bis 11-Jährige bei der Arzneibehörde EMA beantragt. Es solle möglichst noch vor Weihnachten darüber entschieden werden, hatte die Behörde angekündigt.

Lesen sie auch
Mehr zum Thema

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Schlagabtausch ums COVID-Impftempo

RKI-Chef Wieler weist Kritik der Vertragsärzte zurück

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Tobias Hans, Landesvorsitzender der saarländischen CDU und Saarlands Ministerpräsident, spricht am 12.11.2021 im E-Werk bei der Landesvertreterversammlung der saarländischen CDU.

© Uwe Anspach / dpa

Corona-Impfung

BioNTech-Deckelung: Saar-MP Hans attackiert Spahn

Impfzentrum der Marke Eigenbau in Peine.

© Dr. Lars Peters

COVID-19-Impfung im früheren Getränkemarkt

Hausarzt richtet Corona-Impfzentrum ein – auf eigene Kosten

IT-Sicherheit in der Praxis: Als „die Atemschutzmaske des Computers“ titulierte der Heidelberger Cyberschutz-Auditor Mark Peters die Firewall.

© Michaela Schneider

Cyberschutz für Arztpraxen

Vom Passwort als Desinfektionsmittel