Neuer Corona-Impfstoff

Novavax-Impfstoff geht in NRW zunächst vor allem an Gesundheitspersonal

Drei Viertel des neuzugelassenen Corona-Impfstoffs Nuvaxovid ist für Beschäftigte in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen reserviert, für die ab 15. März eine Impfpflicht besteht.

Veröffentlicht:
Die erste Charge der Novavax-Vakzine soll in NRW überwiegend dem von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht umfassten Personal angeboten werden.

Die erste Charge der Novavax-Vakzine soll in NRW überwiegend dem von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht umfassten Personal angeboten werden.

© Alastair Grant/AP/dpa

Düsseldorf. In Nordrhein-Westfalen werden drei Viertel des Impfstoffs Nuvaxovid zunächst an Beschäftigte in Arztpraxen, Krankenhäusern und Pflegeheimen gehen, für die ab 15. März eine Impfpflicht besteht. Das hat das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium angekündigt. 20 Prozent sollen bei Menschen verimpft werden, die eine nachgewiesene Unverträglichkeit auf mRNA-Impfstoffe haben. Fünf Prozent der Dosen sind für die Allgemeinbevölkerung vorgesehen.

Nach der für Ende Februar/Anfang März erwarteten Lieferung der ersten Dosen wird das Land sie ausschließlich für kommunale Impfangebote zur Verfügung stellen. Auch das Bundesland Hessen hat bereits angekündigt, dass Nuvaxovid zunächst nur über die Gesundheitsämter gezielt verteilt werden soll.

Vornehmlich für von Teil-Impfpflicht Betroffene

Den Berufsgruppen, die von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht betroffen sind, sollen niedrigschwellige Impfangebote gemacht werden. Das Ministerium hat die „Koordinierenden Covid-Impfeinheiten“ darüber informiert und sie gebeten, die Einrichtungen entsprechend zu informieren.

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) bat die Menschen um Verständnis, die wegen der begrenzten Liefermengen am Anfang nicht mit dem Novavax-Impfstoff geimpft werden können. „Grundsätzlich stehen weiterhin auch die bekannten mRNA-Impfstoffe in ausreichenden Mengen zur Verfügung“, betonte er. Sie seien genau so sicher und böten einen „hervorragenden Schutz vor einer schweren Coronainfektion“. (iss)

Mehr zum Thema

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen

Gesundheitskongress des Westens

NRW droht bei Klinikreform mit Gang zum Bundesverfassungsgericht

Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“