PRO

Jetzt aber generelle Rauchverbote her!

Von Michael Hubert Veröffentlicht:

Gesundheit und das menschliche Leben bleiben die höchsten Güter. Das hat das Verfassungsgericht bestätigt. Der Nichtraucherschutz wurde nicht gekippt. Nur wegen bestehender Ausnahmen wurden die Gesetze als nicht verfassungskonform eingestuft. Das ist ja auch logisch. Die Anschnallpflicht gilt ja auch für alle Autos - ob ohne oder mit Airbags.

In dem Urteil heißt es auch: Der Gesetzgeber kann einen strengen Nichtraucherschutz beschließen. Einen Schutz ganz ohne Ausnahmen. Diese Steilvorlage muss jetzt genutzt werden, um zu einem konsequenten Gesetzesabschluss zu kommen.

Der Nutzen konsequenter Rauchverbote ist schon aus vielen Ländern belegt: Die Herzinfarktraten sinken, mehr Menschen besiegen ihre Sucht und Jugendliche fangen erst gar nicht mit dem Rauchen an. Das sollte der Gesetzgeber im Hinterkopf behalten. Das Fernziel: Weg mit den Glimmstängeln aus der Öffentlichkeit!

Lesen Sie dazu auch:

Karlsruher Grundsatzurteil stößt auf geteiltes Echo :

Mehr zum Thema

Versorgung psychisch Kranker

DPtV: KSVPsych-Richtlinie korrekturbedürftig

Ärztetag

Bayern soll zügig Hitzepläne auflegen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Booster-Impfung für Kinder ab 12 Jahren

© erika8213 / stock.adobe.com

Daten aus Israel

COVID-Impfschutz schwindet in jedem Alter