Biopharmazie

Astellas will Ganymed übernehmen

Veröffentlicht: 01.11.2016, 11:41 Uhr

TOKIO/MAINZ. Das japanische Pharmaunternehmen Astellas übernimmt das Mainzer Biopharmazieunternehmen Ganymed Pharmaceuticals, das auf die Entwicklung von Antikörper gegen Krebs spezialisiert ist. Astellas will damit nach eigenen Angaben seine führende Position in der Onkologie ausbauen.

Der Kaufpreis beläuft sich nach Unternehmensangaben auf 422 Millionen Euro. Abhängig vom Entwicklungserfolg des Orphan-Drug-Kandidaten IMAB362 winkten Ganymed-Aktionäre bis zu 860 Millionen Euro zusätzlich.

Ganymed werde durch den Deal zu einer Astellas-Tochtergesellschaft werden. Die Regulierungsbehörden müssten dem Zusammenschluss noch zustimmen, wie es unternehmensseitig heißt. (maw)

Mehr zum Thema

Verzinsung

apoBank will 2,0 Prozent ausschütten

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden