Kommentar zur MedTech-Branche

Innovationsrausch – auch ohne Corona

Corona hat die Akzeptanz digitaler Technologien gefördert, aber nicht den MedTech-Innovationsmotor gestartet. Der lief schon lange.

Von Matthias WallenfelsMatthias Wallenfels Veröffentlicht:

Die Medizintechnikbranche hat sich im vergangenen Jahr die Pole-Position bei der Zahl der Patentanmeldungen in Europa wieder zurückgeholt. Das geht aus dem am Dienstag in München vorgestellten „Patent Index 2020“ des Europäischen Patentamtes (EPA) hervor. Nur 2019 war MedTech einmal nach mehr als einem Jahrzehnt entthront worden – von der Branche der Digitalen Technologien. Innerhalb der Branche verteidigten die deutschen Unternehmen ihren zweiten Platz zwischen den US-amerikanischen auf der Spitzenposition und den japanischen auf dem dritten Rang – auch diese Konstellation ist fast schon in Stein gemeißelt.

Nun liegt ein Trugschluss nahe, wenn man meint, Corona sei der alleinige Innovationstreiber in puncto Digitalisierung. Zwar hat die Pandemie die Nachfrage nach digitalen Versorgungslösungen wie Videosprechstunden auch in Deutschland wesentlich beflügelt – die Technik ist aber keineswegs neu. Innovation ist – und das gilt in Europa gerade für die deutschen Branchenvertreter – das MedTech-Herzblut. Die Medizintechnikbranche ist ein hochinnovativer und wachstumsstarker Industriezweig in der deutschen Gesundheitswirtschaft. Jährlich verbuchen die Unternehmen etwa 30 Milliarden Euro Umsatz. Davon investieren sie neun Prozent in die Forschung und Entwicklung neuer Medizintechniklösungen und -produkte. Rund ein Drittel des Umsatzes erzielt die Branche mit Produkten, die jünger als drei Jahre sind.

Deshalb hat auch EPA-Präsident António Campinos zur Vorsicht bei der branchenübergreifenden Interpretation der Zahlen zu den Patentanmeldungen bei seiner Behörde im ersten Corona-Jahr gewarnt.

Ein Trend lässt sich unter Umständen ablesen, der augenscheinlich mit vom Kampf gegen die Pandemie bestärkt wurde. Vor allem der neben der Medizintechnik auch Pharma und Biotechnologie umfassende Life-Science-Bereich legte im Vergleich zu anderen Branchen bei der Zahl der Patentanmeldungen in Europa gegenüber dem Vorjahr deutlich überdurchschnittlich zu – Pharma um stolze 10,2 Prozent.

Die Weichen sind gestellt. Wie es aussieht, finden zum Beispiel die innovativen MedTech-Unternehmen in den für ihre Anliegen wichtigen Bundesministerien auch zunehmend Gehör, wenn es um erleichterte Rahmenbedingungen für innovative Produktlösungen geht, wenn sie ab 26. Mai dieses Jahres den wesentlich verschärften regulatorischen Anforderungen der novellierten EU-Medizinprodukteverordnung genügen müssen. Es würde stark wundern, befände sich MedTech bei der EPA-Statistik nicht auch 2021 wieder in der Pole-Position.

Schreiben Sie dem Autor: matthias.wallenfels@springer.com

Mehr zum Thema

Kapitalanlage

Digitale Sprechstunden als Renditebringer

Präzisionsonkologie

Molekulare Diagnostik: Chancen nutzen!

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Viele COVID-19-Patienten berichten nach ihrer Genesung von weiterhin bestehendem „Nebel im Hirn“ (Brain Fog).

Langzeitfolgen von COVID-19

Rätsel um Ursache von Long-COVID gelüftet?

Verteidigte die Änderungen im Infektionsschutzgesetz, die Kanzlerin hört zu: Unionsfraktions-Chef Ralph Brinkhaus (CDU) bei der abschließenden Debatte über das Gesetz am Mittwoch.

Infektionsschutzgesetz

Bundestag beschließt umstrittene Corona-Notbremse