Unternehmen

MeVis Medical Solutions

Veröffentlicht:
Digitale Brustaufnahmen in der MeVis-Software.

Digitale Brustaufnahmen in der MeVis-Software.

© Foto: Werk

Einen nicht sehr glücklichen Börsengang erlebte im November 2007 die MeVis Medical Solutions AG. Bis zum März 2008 fiel die Aktie von 53 Euro auf 19 Euro, nicht zuletzt weil die Finanzzahlen des Unternehmens auf den ersten Blick nicht sehr ansprechend sind: 2007 ging der Gewinn um mehr als vier Millionen Euro zurück, da die Firma starke Preisnachlässe für ihre Mammografie-Software gewährt hat. Nach Angaben der Geschäftsführung werden die Rückgänge jedoch in diesem Jahr durch wesentlich höhere Verkaufszahlen wieder ausgeglichen werden.

MeVis produziert Software für digitale Radiologie und bewegt sich damit auf der Grenze zwischen einem IT- und einem MedTech-Unternehmen. Bekannt geworden ist die MeVis-Software Hepa Vision, die Chirurgen hilft, die Schnittführung schon vor der Operation eines Lebertumors zu planen. (ava)

Lesen Sie dazu auch:

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:

Der Kurs der letzten sechs Monate ISIN: DE000A0LBFE4

Mehr zum Thema

Praxis-Gemeinschaft

Radiologen gründen neue Systemzentrale

Diversity Day

OTC-Werbung: Petition für gendergerechten Pflichttext

Bevacizumab-Biosimilar

Servier stärkt Portfolio in der Onkologie

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blutabnahme: Antikörper auf SARS-CoV-2 werden bekanntlich durch Bluttests festgestellt. Feste Grenzwerte für eine Immunität sind bisher noch nicht ermittelt.

Labormedizin

Positivrate bei PCR-Tests auf SARS-CoV-2 sinkt weiter

Der GKV-Spitzenverband hat die Zahlungen an die BZgA verweigern dürfen, urteilte am Dienstag das Bundessozialgericht.

Bundessozialgericht

Bund darf GKV-Gelder nicht zwangsrekrutieren