Thermodecken für den OP und den Rettungsdienst.

Thermodecken für den OP und den Rettungsdienst.

© Foto: Werk

Die Wurzeln der Firma Geratherm liegen im volkseigenen Betrieb Thermometerwerk Geraberg in Thüringen. Nach wie vor machen Fieberthermometer und Blutdruckgeräte fast 90 Prozent des Umsatzes von Geratherm aus. Vertrieben werden sie über Apotheken und Kliniken in mehr als 60 Ländern der Welt.

Umsatzsteigerungen erhofft sich die Firma von größeren Aufträgen des US-Militärs, das zurzeit Geratherm Thermosysteme (Decken, Säcke und Matratzen) für seinen Rettungsdienst testet. Einen Umsatz von 100  000 Euro pro Monat erhofft sich das Unternehmen von seinem neuesten Produkt, einem PC-gebundenen Lungenfunktionssystem, bestehend aus einem Plastikgriff und einem Einmalröhrchen, durch das die Patienten blasen. Für Anleger ist die Geratherm-Aktie wegen ihrer hohen Dividendenrendite von 5,4 Prozent im Jahr 2007 interessant. (ava)

Lesen Sie dazu auch:

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:

Der Kurs der letzten fünf Jahre ISIN: DE0005495626

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“