Bilanz 2020

Morphosys profitiert von Allianzen

Morphosys hat 2020 erstmals Einnahmen aus eigener Produktvermarktung erzielt. Ohne Partner geht es aber noch nicht.

Veröffentlicht:

München. Erfolge mit Kundenprojekten, aber auch Entwicklungen auf eigene Rechnung haben der Münchener Morphosys AG 2020 ein kräftiges Umsatz- und Gewinnwachstum beschert. Ein eher verhaltener Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr schickte die Aktie des MDax-notierten Antikörperspezialist nach Bekanntgabe der Jahreszahlen dennoch auf Talfahrt.

Insbesondere die Anfang 2020 mit dem US-Unternehmen Incyte eingegangene Entwicklungs- und Vertriebsallianz für den Anti-CD-19-Antikörper Tafasitamab (Monjuvi®) gegen B-Zell-Lymphom ließ mit einer hohen Einstiegszahlung über 255,8 Millionen Euro die Kasse klingeln. Hinzu kamen erste eigene Produkterlöse mit dem im August 2020 in den USA zugelassenen Tafasitamab (18,5 Mio. Euro); in Europa ist der Zulassungsantrag noch anhängig. Tantiemen von Janssen für den auf Morphosys-Technologie basierenden Psoriasis-Antikörper Guselkumab (Tremfya®) beliefen sich auf 42,5 Millionen Euro.

In Summe vervielfachten sich damit die Umsatzerlöse auf 327,7 Millionen (Vorjahr: 72 Millionen). Nach Steuern verdiente Morphosys 97,9 Millionen Euro (-103 Mio.). 2021 werden zwischen 150 und 200 Millionen Euro Gesamtumsatz erwartet. Die diesjährigen F&E- sowie Vertriebsaufwendungen für Monjuvi® werden einschließlich des auf Incyte entfallenden Anteils auf mindestens 355 Millionen Euro taxiert. Eine Ertragsprognose wurde nicht veröffentlicht . (cw)

Mehr zum Thema

„Hausarztpraxis der Zukunft“

Start-up: „Wir wollen Ärzten den Rücken freihalten“

Impfstoff-Lieferstreit

EU contra AstraZeneca: Beide Seiten sehen sich bestätigt

Platow-Empfehlung

PC-Boom sorgt bei Lenovo für volle Kassen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Eine Dame, die auf einen Bildschirm schaut und vor sich ein Smartphone in einer Halterung hat, wischt sich eine Träne von der Wange. Online-Therapie: Als Add-on-Therapie und zur Überbrückung der Wartezeit auf einen Therapieplatz hat sie ihren Stellenwert.

Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Angststörungen: Online-Therapie in Leitlinie aufgenommen

Personen unterschiedlichen Geschlechts und verschiedenen Alters bei der Gymnastik mit Gymnastikbällen.  Prävention sollte künftig eine stärkere Rolle spielen, fordern Bürger und Gesundheitsexperten. Aus dem „Krankheitssystem“ solle ein „echtes Gesundheitssystem“ werden.

Robert Bosch Stiftung will Neustart

„Echtes Gesundheitssystem“ statt „Krankensystem“