Praxen im Internet

Online-Terminservice: Ärzte wollen Patienten akquirieren

Von Marco Hübner Veröffentlicht: 31.08.2017, 12:00 Uhr
Eine aktuelle Umfrage zum Online-Terminservice liefert interessante Ergebnisse.

Eine aktuelle Umfrage zum Online-Terminservice liefert interessante Ergebnisse.

© Yantra / Fotolia

MÜNCHEN. Ärzte nutzen Online-Systeme für das Terminmanagement vorrangig deshalb, weil sie sich Wettbewerbsvorteile und eine verbesserte Praxisorganisation davon versprechen.

Das ist Ergebnis einer aktuellen Online-Umfrage des Arztempfehlungsportals Jameda unter deren als Arzt registrierten Anwendern (1346 Teilnehmer). Demnach biete fast jeder dritte Mediziner (31 Prozent) Online-Terminbuchungen an.

Jeder zweite Umfrageteilnehmer (50 Prozent) sagte, dieses digitale Werkzeug diene ihm zur Akquise neuer Patienten für die Praxis, meldet das Unternehmen am Donnerstag. 39 Prozent vertraten in der Umfrage die Auffassung, dadurch einen Wettbewerbsvorteil zu erlangen, da sich viele Patienten eher für einen Arzt entscheiden würden, der Terminbuchungen im Internet ermöglicht.

Am dritthäufigsten nannten die Befragten die Verbesserung der Praxisorganisation als Grund, Patienten dieses Online-Angebot zu unterbreiten.

Mehr zum Thema

Existenzgründung

Anschubhilfe für Aspiranten auf eine Praxis

Kommentar zum Medizinklimaindex

Raus aus dem Stimmungstief

Medizinklimaindex

Stimmung der Ärzte hellt sich auf

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Hausarzt Dr. Mike Müller-Glamann bietet jeden Vormittag eine Infektsprechstunde an, die von seiner Praxis räumlich getrennt ist.

Zu Gast bei Dr. Müller-Glamann

Wie ein Arzt seine Infektsprechstunde organisiert

Antigentest auf SARS-CoV-2. Nur vom BfArM gelistete Produkte werden bei Testung anspruchsberechtigter Personen erstattet.

Neuerungen im November

Bei Corona-Tests mit der Abrechnung lieber warten!

Wie viel Heilkunde darf es sein? Ein Notfallsanitäter zieht in einer gestellten Szene eine Spritze auf. Aufgrund der derzeitigen Rechtsunsicherheit befinden sich Sanitäter in einer ständigen Gratwanderung zwischen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung.

BMG-Passus durchgefallen

Länder zerpflücken Vorschlag zu Heilkunde für Notfallsanitäter