Praxisführung

Pläne für Impfung reifen

Veröffentlicht:

NEU-ISENBURG (ger). Eine gute Woche vor dem Start der Impfungen gegen Schweinegrippe konkretisieren sich die Planungen der Bundesländer, wie der Impfstoff verteilt wird und wer die Impfungen machen soll.

Noch haben sich Ärzte und Krankenkassen in vielen Ländern nicht darüber geeinigt, wie die Impfungen honoriert werden sollen. Mit Abschlüssen wird spätestens Ende der kommenden Woche gerechnet.

Klar ist jedoch teils schon heute, wie die Verteilung des Impfstoffs laufen soll. Je nachdem, wie gut der Öffentliche Gesundheitsdienst bestückt ist, spielen die niedergelassenen Ärzte eine größere oder weniger große Rolle. Die "Ärzte Zeitung" hat in drei Ländern nachgefragt.

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Impfung gegen Schweinegrippe: In Flächenländern sind meist die Hausärzte gefragt

Mehr zum Thema

Corona-Pandemie

MEDI fordert 3G in der Arztpraxis

Benchmarking mithilfe der EDV

Wie Ärzte die eigene Praxis einschätzen können

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten