Computerspiel

Virtuell der Vergesslichkeit auf der Spur

Daddeln zugunsten der Demenzforschung: Die Telekom bringt das Spiel "Sea Hero Quest" in einer Virtual-Reality-Version.

Veröffentlicht:

BONN. Die Telekom bringt das nach eigenen Angaben "erste Virtual-Reality-Spiel zur Unterstützung der Demenzforschung" heraus. "Sea Hero Quest VR" könne ab September "in bis zu 100 Telekom-Shops in Deutschland" getestet werden. Das für Samsungs "Gear VR"-Brille entwickelte Spiel lasse sich "ab sofort im OculusStore" kostenlos herunterladen.

"Sea Hero Quest VR" basiert auf "Sea Hero Quest" für mobile Endgeräte, das die Telekom vor einem Jahr vorstellte. Damit sollten Daten zur räumlichen Orientierung erhoben werden und in eine Demenz-Grundlagenstudie einfließen. Bis heute hätten "weltweit knapp drei Millionen Menschen der Wissenschaft anonyme Spiel-Daten zur Verfügung gestellt", heißt es.

Erstmals lägen damit umfangreiche alters- und geschlechtsübergreifende Normdaten zur räumlichen Orientierung vor. Anhand dieser Daten ließen sich neue Verfahren zur Demenz-Früherkennung entwickeln. Der Verlust der räumlichen Orientierung gilt als eines der ersten Symptome einer beginnenden Demenz.

Mit der aktuellen Erweiterung des Spiels um die virtuelle Dreidimensionalität ließen sich Daten zur räumlichen Orientierung mit noch "größerer Präzision" gewinnen. So lasse sich beispielsweise das Morris-Wasserlabyrinth-Experiment zur Untersuchung der räumlichen Erinnerungs- und Lernfähigkeit nachstellen.

Die Realitätsnähe der VR-Version ermögliche es, "auch solche Daten zu erfassen, die bislang schwer zu erheben waren". Kleinste Körperbewegungen eines Spielers ließen sich jetzt registrieren. Insbesondere erlaube das VR-Spiel exaktere Messungen, "wenn Personen in ihrem Orientierungsverhalten unsicher sind, beispielsweise in ihrer Bewegung stoppen und sich umsehen".

Die einfachere, mobile Spielversion sei auch weiterhin für iOS- und Android-Geräte verfügbar. Die nächsten Ergebnisse aus der weltweiten Datenerhebung würden Anfang 2018 erwartet. (cw)

Mehr zum Thema

Digitale Gesundheitsanwendungen

DiGA oder doch lieber App?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Lesetipps
Beatmung im Krankenhaus

© Kiryl Lis / stock.adoe.com

Bundesweite Daten

Analyse: Jeder Zehnte in Deutschland stirbt beatmet im Krankenhaus