Ärzte Zeitung, 16.01.2013

Todesursache Kachexie

Leber steuert Auszehrung bei Krebs

Offenbar sorgt bei Krebs ein überaktiver Genschalter dafür, dass die Blutfette sinken und die Fettsynthese blockiert wird.

HEIDELBERG. Etwa ein Fünftel der Krebstodesfälle geht direkt auf extreme Auszehrung trotz ausreichender Ernährung zurück. Früher glaubte man, dass Krebs den Stoffwechsel so programmiert, dass alle Energie ins Tumorwachstum fließt.

Heidelberger Forscher entdeckten nun an Mäusen, dass die Leber den Verlust von Fett und Muskeln steuert, weil Tumoren dort die Produktion eines zentralen Genschalters (TSC22D4) anregen.

Das kann Wege aufzeigen, um die Kachexie zu bremsen. Die Überproduktion des Genschalters bewirkt, dass die Leber kaum noch VLD-Lipoprotein ausschüttet und alle wichtigen Schritte der Fettsynthese blockiert sind.

Beim Menschen hat der Schalter die gleiche Wirkung (EMBO Molecular Medicine 2013, online 11. Jan.). (ars)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Die häufigsten Fehler bei der Opioid-Therapie

Nehmen Patienten Opioide ein, müssen sie einiges beachten. Manches Missverständnis und mancher Einnahmefehler können Ärzte mit zwei Sätzen der Erklärung ausräumen. mehr »

Spahn im Dialog mit den Ärzten

Seit Monaten wird heiß ums Terminservice- und Versorgungsgesetz diskutiert. Heute stellte sich Jens Spahn direkt den Fragen der Ärzteschaft zu TSVG, Sprechstunden und Co. Das Wichtigste der Veranstaltung in 13 Tweets. mehr »

DEGAM fürchtet Rolle rückwärts

Es hakt bei der Umsetzung des Masterplans. Die Fachgesellschaft DEGAM will verhindern, dass zentrale Reformziele verwässert werden. mehr »