Ärzte Zeitung, 18.10.2011

Kommentar

Qualifikation zählt, nicht das Geschlecht

Von Matthias Wallenfels

Von Führungskräften in Unternehmen wird vor allem eines erwartet: Sie sollen für die übernommene Aufgabe qualifiziert sein - unabhängig von ihrem Geschlecht. In der virulenten politischen Debatte um die Einführung einer gesetzlichen Frauenquote im Management in Unternehmen können sich die Personalverantwortlichen der privaten Klinikbetreiber in Deutschland entspannt zurücklehnen.

Ihnen droht kein Ungemach, sollte das Aufstocken des weiblichen Anteils an Führungskräften gesetzlich sanktionierbar vorgeschrieben werden.

Denn in den Reihen ihrer ärztlichen wie auch nicht-ärztlichen Management-Positionen ist oft bereits rund jede dritte - und damit 30 Prozent - mit einer dafür qualifizierten Frau besetzt.

Die privaten Krankenhausbetreiber untermauern ihren Widerstand gegen eine wie auch immer geartete Frauenquote und weisen darauf hin, dass das Problem der Männerdominanz in Führungspositionen auch von der anderen Seite her entschärft werden kann.

So setzen sie auf die verstärkte Vereinbarkeit von Familie und Beruf - ein Kriterium, das gerade für geeignete Kandidatinnen ausschlaggebend sein kann, wenn es um die Bewerbung um einen Posten geht.

Lesen Sie dazu auch:
Private Klinikbetreiber halten nichts von Frauenquoten

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

In welchem Alter die Lust an Bewegung schwindet

Kinder bewegen sich viel, rennen und toben gerne. Das ändert sich, wenn sie älter werden. Bislang dachte man, dass der Wandel mit der Pubertät einsetzt – doch weit gefehlt. mehr »

Alle vier Stunden ein Arzt weniger

Die Produktivität in der ambulanten Versorgung sinkt, warnt die KBV und macht darauf mit einer "Arztzeituhr" in ihrem Gebäude aufmerksam. Der Trend habe mehrere Gründe. mehr »

Wenn Männer mehr als zwei Hoden haben

Überzählige Hoden sind meist asymptomatisch. Bei einem jungen Mann mit akutem Skrotum machten australische Urologen jetzt einen überraschenden Zufallsbefund. mehr »