Ärzte Zeitung, 08.05.2008

World of medicine (W.O.M.)

 World of medicine (W.O.M.)

Pumpen von W.O.M. im Einsatz bei einer Schlüsselloch-Op.

Foto: Werk

Seit mehr als 30 Jahren bewegt sich World of medicine (W.O.M.) auf dem Markt.

Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben Weltmarktführer bei Insufflatoren, die mittels CO2-Gas oder Flüssigkeit Hohlräume im Körper schaffen, in denen dann über kleine Einstiche minimal invasiv operiert werden kann. Bekanntester Patient war Fussballstar Giovane Elber, der 2001 zwölf Tage nach seiner Knie-Op das entscheidende 1 : 0 für die Bayern gegen Madrid in der Champions League schoss.

Seit kurzem auf dem Markt ist eine Pumpe, die Gelenke mittels Flüssigkeit aufdehnt.

Anfang 2008 ist die ATON GmbH aus Fulda als Mehrheitsaktionär bei W.O.M. eingestiegen. Nur noch knapp sechs Prozent der Aktien des Unternehmens sind jetzt im freien Handel. Bei einer solchen Aktionärsstruktur ist zu befürchten, dass die erfolgreiche Firma sich bald ganz von der Börse zurückzieht. (ava)

Lesen Sie dazu auch:

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »