ArztOnline, 30.06.2010

Editorial:

Abhängig werden Ärzte nicht

Abhängig werden Ärzte nicht

Rebekka Höhl, Redakteurin

Zu viel Automation, zu viel Technik - das ist nicht gut, keine Frage. Manchmal ist es aber gerade die Automation, die Freiräume schafft und Abhängigkeiten auflöst.

Wie? Eine berechtigte Frage. Wissen wir doch, dass in der Industrie nur ein System ausfallen muss, und in einigen Produktionsstätten stehen die Bänder still. Aber eine Arztpraxis ist eben keine Produktionsstätte. Und Automation bedeutet hier nicht, irgendwelche medizinischen Prozesse an die Technik zu delegieren. Aber alles, was nicht medizinisch ist - die ganze lästige Dokumentation - lässt sich automatisieren.

Das ist nicht unethisch. Denn jede eingesparte Minute kommt letztlich dem Patienten zugute. Und dadurch machen sich Ärzte auch nicht absolut abhängig von der Technik. Denn sollte einmal ein System ausfallen, können Ärzte trotzdem weiterarbeiten. Weil sie im Notfall vor allem eines brauchen - ihre fünf Sinne und ihre Erfahrung. Das hat das Schneechaos 2005 im Münsterland mit tagelangem Stromausfall gezeigt: Bei Kerzenschein, ganz ohne Technik, ging der Betrieb in mancher Praxis weiter.

Herzlichst, Ihre

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Innovationsfonds bleibt - und wird verändert

Seit 2016 fördert der GBA neue Versorgungsprojekte mit vielen Millionen. Jetzt wird bekannt: Mit dem Innovationsfonds geht es weiter - in etwas modifizierter Form. mehr »

Düsteres Bild der Weiterbildung

Fehlende Strukturen und Verstöße gegen Arbeitszeitgesetze: Eine Umfrage des Hartmannbundes unter knapp 1500 Assistenzärzten deckt gravierende Mängel in der Weiterbildung auf. mehr »

Was Kliniken von Luftfahrt lernen können

Zur Eröffnung des „Gesundheitskongresses des Westens“ versucht die Gesundheitsbranche, von anderen zu lernen: Nicht Fehler seien das Problem, sondern das Machtgefälle in Teams. mehr »