SARS-CoV-2

Europäische Labore gut auf Coronavirus vorbereitet

Nicht in allen Ländern der EU/EEA-Region haben die Labore die Testung auf das neue Coronavirus SARS-CoV-2 bereits etabliert. Insgesamt sind die europäischen Länder aber gut vorbereitet, meinen Experten.

Von Anne Bäurle Veröffentlicht: 14.02.2020, 16:23 Uhr
Europäische Labore gut auf Coronavirus vorbereitet

Nicht alle Speziallabore in der EU/EEA-Region, die eine Testung auf SARS-CoV-2 durchführen können, haben die Spezifität des jeweils eingesetztes Tests validiert (Symbolbild).

© mediaphotos / Getty Images / iStock

Neu-Isenburg. Die meisten Testlabore in Europa wähnen sich gut auf das neue Coronavirus SARS-CoV-2 vorbereitet, berichten Forscher um Dr. Chantal Reusken vom Centre for Infectious Disease Control in Bilthoven in den Niederlanden. Das Team hat dazu 47 spezialisierte Laboratorien aus 30 Ländern der EU und des Europäischen Wirtschaftsraums (EEA) befragt. Die Einrichtungen gehören dabei zu den Expertennetzwerken EVD-LabNet und ERLI-Net der EU-Seuchenbehörde ECDC, (Eurosurveillance 2020; 25: 6).

Die Speziallabore waren zum Beispiel um Auskunft gebeten worden, ob sie überhaupt Tests auf SARS-CoV-2 vornehmen können, welche Expertise die Mitarbeiter dazu haben und wie viele Tests pro Woche in der Einrichtung möglich wären. „Die Ergebnisse zeigen eine schnelle Implementierung der Tests auf SARS-CoV-2 in den europäischen Laboren der Expertennetzwerke und eine gute geografische Abdeckung“, schreiben die Forscher.

Einige Punkte sind noch zu verbessern

Es gebe allerdings noch einige Punkte zu verbessern. So gaben Labore aus 24 der 30 Länder an, bereits Tests auf das neue Coronavirus vornehmen zu können – sechs Länder aber, darunter Polen, gaben an, den Test in ihren Laboren noch nicht zur Verfügung zu haben, dies aber bis spätestens 17. Februar nachzuholen. Derzeit würden diese Länder ihre Tests noch in den spezialisierten Laboratorien anderer EU-Länder durchführen.

Ein weiterer Punkt, den es nach Meinung der Forscher zu verbessern gibt: Nicht jedes Labor, das den Test auf SARS-CoV-2 durchführen könne, habe die Spezifität des jeweils eingesetztes Tests validiert.

Sensitivität der Tests muss noch überprüft werden

„Nur 11 der 38 Labore, die in den 30 Ländern Tests auf SARS-CoV-2 durchführen können, haben dessen Spezifität auch gegen die sechs anderen, bisher bekannten humanpathogenen Coronaviren und die üblichen respiratorischen Erreger überprüft“, schreiben die Wissenschaftler. 15 Labore seien aktuell noch dabei, den Test zu evaluieren.

„In dieser frühen Phase war die wichtige Überprüfung der Sensitivität der eingesetzten SARS-CoV-2-Tests noch nicht möglich“, bemerkt das Team dazu. Dies müsse nun nachgeholt werden.

Mehr zum Thema

Coronavirus SARS-CoV-2

Neue Details zu deutschen Wuhan-Rückkehrern

Neuartiges Coronavirus

So (un-)gefährlich ist eine Infektion mit SARS-CoV-2

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Mit gesundem Lebensstil gegen Krebs

Deutscher Krebskongress

Mit gesundem Lebensstil gegen Krebs

Ist Chlorthalidon doch nicht besser als Hydrochlorothiazid?

Bluthochdruck-Therapie

Ist Chlorthalidon doch nicht besser als Hydrochlorothiazid?

GKV oder PKV oder doch Bürgerversicherung?

„ÄrzteTag“-Podcast

GKV oder PKV oder doch Bürgerversicherung?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden