Notfall bei Kindern

Paracetamol und Ibuprofen oft unterdosiert

Veröffentlicht:

Haben Kinder Schmerzen, erhalten sie meistens Paracetamol oder Ibuprofen zur Analgesie. Wissenschaftler um Gregorio P. Milani von der Universität in Mailand haben untersucht, ob diese Mittel in Notfällen mit Kindern hoch genug dosiert werden (Eur J Pediatr 2017; 176: 979–982). "In den meisten Fällen nicht", lautet die Antwort.

Insgesamt fiel die Schmerzmitteldosis für 61 Prozent der Kinder zu niedrig aus. Als geeignete Dosierungen galten dabei 15–20 mg/kg für oral verabreichtes Paracetamol (1000 mg ab 50 kg Körpergewicht), 30–40 mg/kg für rektal verabreichtes Paracetamol, 7,5 mg/kg für Paracetamol i.v. (15 mg/kg ab 10 kg Körpergewicht) und 10 mg/kg für oral verabreichtes Ibuprofen (400 mg ab 40 kg Körpergewicht). (rb)

Mehr zum Thema

Vitamin-C-Infusionen

Mit Vitamin C zu besserer Wundheilung

Das könnte Sie auch interessieren
Muskeltonus wieder ins Gleichgewicht bringen

© mantinov / stock.adobe.com

Muskulär bedingte Schmerzen

Muskeltonus wieder ins Gleichgewicht bringen

Kooperation | In Kooperation mit: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Den Schmerz an der Wurzel packen

© [M] pololia / stock.adobe.com | Mara Zemgaliete / stock.adobe.com

Muskelverspannung

Den Schmerz an der Wurzel packen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Einsatz von Pridinol bei muskulär bedingtem Rückenschmerz

Experten-Workshop

Einsatz von Pridinol bei muskulär bedingtem Rückenschmerz

Kooperation | In Kooperation mit: Trommsdorff GmbH & Co. KG
Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

© Tania Soares | EyeEm

Corona und Depression

Johanniskraut: Eine vorteilhafte Option bei einer Depression

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

© koto-feja, LordRunar | iStock

So wirkt Johanniskraut

Johanniskraut kann mehr als bisher angenommen

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

© ChristianChan | iStock

Depressionen behandeln

Faktencheck: Johanniskrautextrakt vs. Citalopram

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Studie an der Charité

Warum wir von der Omikron-Variante überrascht wurden