Bronchial-Karzinom

Personalisierte Krebsmedizin nimmt deutlich an Fahrt auf

In der Krebsmedizin bestimmen molekulare Marker immer stärker die Wahl der Therapeutika.

Von Philipp Grätzel von GrätzPhilipp Grätzel von Grätz Veröffentlicht:

BERLIN. Lange war sie nur eine Vision. Doch derzeit sieht es so aus, als nehme die personalisierte Krebsmedizin deutlich an Fahrt auf. Beim Europäischen Onkologenkongress in Berlin forderten jetzt Experten mehr Diagnostik, eine bessere Finanzierung und intelligentere Studien- designs.

Spätestens seit der Zulassung der Arznei Gefitinib für die Behandlung von Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkrebs sei klar, dass die an individuellen molekularen Merkmalen orientierte Therapie in der Onkologie zu einem neuen Therapieparadigma werde, so Professor Michael Hallek von der Uniklinik Köln.

Gefitinib wirkt nur bei jenen Lungenkrebspatienten, die eine aktivierende Mutation im Rezeptor des epithelialen Wachstumsfaktors haben. Diese Mutation existiert nur bei 10 bis 15 Prozent der Patienten. Hallek: "Wenn sie vorliegt, dann beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass Gefitinib wirkt, 90 Prozent. Bei Patienten ohne diese Mutation ist die Substanz dagegen wirkungslos."

Die Behörden haben die Konsequenz gezogen und die kürzlich erteilte Zulassung für Gefitinib an den Nachweis dieser Mutation gekoppelt. Ähnliche molekular bedingte Einschränkungen der Anwendung gibt es beim Kolorektal-Ca für Cetuximab und Panitumumab und bei Brustkrebs für Trastuzumab.

Hallek machte darauf aufmerksam, dass die Entwicklung hin zu Therapien für Subgruppen von Patienten die Onkologie fundamental verändern werde.

Unmittelbare Konsequenzen habe das für das Design klinischer Studien. "Sie werden kleiner und handhabbarer", so Hallek. Das setze freilich voraus, dass Biomarker bei der Entwicklung von Arzneimitteln in jeder Stufe mit untersucht würden. "Künftig werden wir kaum noch Studien ohne Biomarkerbestimmung haben. Die Diagnostik im Vorfeld einer Therapie wird sehr viel aufwendiger werden."

Mehr zum Thema

Berufsbedingte Asbestose

EU-Parlament: Plädoyer für Asbest-Strategie

Das könnte Sie auch interessieren
Management tumorassoziierter VTE

© Leo Pharma GmbH

CME-Fortbildung

Management tumorassoziierter VTE

Anzeige | Leo Pharma GmbH
CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

© Leo Pharma GmbH

Empfehlungen

CAT bei „3G“-Tumoren richtig managen

Anzeige | Leo Pharma GmbH
Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

© Bristol-Myers Squibb

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Die Ära der Immunonkologie: bessere Chancen für Krebspatienten

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

© Alpha Tauri 3D Graphics / shutterstock

Immunonkologie mit dem Schwerpunkt Biomarker

Prädiktion in der Immunonkologie mit Biomarkern

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

© Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA

CAR-T-Zelltherapie

OH-Ton – Trifft den Ton in der Onkologie & Hämatologie

Anzeige | Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hendrick Wüst, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen (vorne von rechts), Michael Müller (SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Olaf Scholz (SPD), SPD-Kanzlerkandidat und Bundesminister der Finanzen, auf dem Weg zur Pressekonferenz, auf der sie die beschlossenen Maßnahmen vorstellten.

© John Macdougall/AFP-Pool/dpa

Einheitliche Standards beschlossen

Bund-Länder-Gipfel ebnet regionalen Corona-Lockdowns den Weg

AU-Bescheinigungen können vorerst bis Ende März auch weiter via Telefon-Kontakt ausgestellt werden.

© Stockfotos-MG / stock.adobe.com

Corona-Sonderregeln

GBA verlängert Tele-AU bis Ende März 2022