KURZ NOTIERT

Rezeptorblocker senkt HbA1c-Wert

Veröffentlicht:

Mit dem Cannabinoid-Rezeptorblocker Rimonabant sinkt der HbA1c bei Typ-2-Diabetikern um 0,8 bis 1,9 Prozentpunkte. Das belegt die Studie SERENADE* mit einer HbA1c-Änderung als primären Endpunkt. Daran hatten 278 Patienten mit einem BMI von 34 bis 35 kg/m² teilgenommen. Mit 20 mg Rimonabant (Acomplia®) hatte sich der Wert um 0,8 Punkte verringert, mit Placebo um 0,3 Punkte. Patienten mit einem HbA1c ab 8,5 verbesserten sich um 1,9 Prozentpunkte - mit Placebo um 0,7.

*SERENADE: Study Evaluating Rimonabant Efficacy in Drug-Naive Diabetic Patients

Jeder zweite Diabetes wird vermieden

Mit gesunder Ernährung und mehr Bewegung wird jeder zweite Typ-2-Diabetes vermieden, so das Ergebnis der "Finnish Diabetes Prevention Study" mit 520 Teilnehmern mit gestörter Glukose-Toleranz (Lancet 368, 2006, 1673). Vier Jahre wurde die Hälfte beraten abzunehmen und sich mehr zu bewegen. Dann wurde drei Jahre die Typ-2-Diabetes-Inzidenz erfasst. Nach Lebensumstellung bekamen 4,3 Prozent jährlich Diabetes, in der Kontrollgruppe 7,2 Prozent.

Stress bei Depressiven begünstigt Diabetes

Patienten mit Diabetes mellitus haben ein dreimal höheres Risiko, Depressionen zu entwickeln als Gesunde. Und: Patienten mit Depressionen bekommen dreimal so häufig Diabetes. Eine mögliche Erklärung: Mehr als zwei Drittel aller Patienten mit Depressionen schütten zu viele Stresshormone aus. Stresshormone behindern die Insulinverwertung und begünstigen so die Insulinresistenz. (eb)

Lesen Sie dazu auch:

Mehr zum Thema

Kongress der Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin

Bei chronischen Wunden mehr Gefäßdiagnostik!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Derzeit haben rund 400 Ärztinnen und Ärzte in Bayern die Zusatzbezeichnung Homöopathie erlangt. Künftig ist dies nicht mehr möglich.

© Mediteraneo / stock.adobe.com

80. Bayerischer Ärztetag

Bayern streicht Homöopathie aus Weiterbildungsordnung

Nach erfolgreicher Sondierungswoche (v.l.n.r): Robert Habeck und Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz und FDP-Chef Christian Lindner am Freitag in Berlin.

© Kay Nietfeld/picture alliance

Update

Erfolgreiche Sondierung

Das plant die Ampelkoalition im Bereich Gesundheit