Kommentar zu Gehirnerschütterung

Ruhe nicht übertreiben

Von Dr. Christine Starostzik Veröffentlicht:

Warum bringen ein paar Tage mehr Ruhe für Kinder und Jugendliche nach einer Gehirnerschütterung eigentlich keine Vorteile?

Patienten, denen in der ersten randomisierten kontrollierten Studie zu diesem Thema fünf Tage größtmögliche Schonung für Körper und Geist nahegelegt wurde, zeigten bei neurokognitiven und Gleichgewichts-Tests ähnliche Ergebnisse wie Probanden mit der Standardempfehlung, je nach Bedarf ein bis zwei Tage zu ruhen.

Einerseits haperte es an der Compliance der Kids, die ihre körperlichen Aktivitäten an keinem Tag mehr reduzierten als die Kinder der Kontrollgruppe. Um in die mentale Ruhe zu kommen, verzichteten sie allerdings gern auf ein paar Schultage.

Doch dieses Plus an Schonung tat ihnen offenbar gar nicht so gut. Denn die Kinder der 5-Tage-Gruppe klagten länger und nachdrücklicher über Beschwerden als diejenigen mit Standardprogramm. Auch die Emotionswellen schlugen höher.

Natürlich müssen sich Patienten nach einer Commotio cerebri schonen.

Um die Chronifizierung der Beschwerden nicht zu begünstigen, ist es offenbar aber auch wichtig, den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, an dem die Weichen möglichst individuell wieder schrittweise in Richtung Aktivität gestellt werden sollten.

Lesen Sie dazu auch: Commotio: Wie viel Ruhe braucht das Hirn?

Mehr zum Thema

Halluzinationen

Psychose oder beginnende Demenz?

Bundessozialgericht

PTBS – bald Berufskrankheit bei Rettungssanitätern?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Vertreter der der Bundesländer stimmen in der Länderkammer über
eine Verordnung zur Rückgabe von Rechten an Geimpfte und Corona-Genesene ab.

Erleichterungen beschlossen

Bundesrat macht Weg für Corona-Geimpfte und -Genesene frei

Blutdruckwerte, die zwischen einzelnen Messungen stark variieren, sind häufig kein gutes Zeichen.

Patienten über 50 mit KHK

Variabler Blutdruck erhöht Sterberisiko langfristig