„ÄrzteTag“-Podcast

Was Ärzte bei Hitze für ihre Patienten alles tun können

Das Thermometer steigt und steigt – auch in Arbeitsräumen wie Arztpraxen. Mit welchen zum Teil einfachen Maßnahmen Ärzte hier für Kühlung sorgen können und wie sich gesundheitliche Folgen bei Hitze abmildern lassen, das erläutert Dr. Ralph Krolewski im „ÄrzteTag“-Podcast.

Von Hauke Gerlof Veröffentlicht: 12.08.2020, 15:49 Uhr
Dr. Ralph Krolewski mit Hitzetracker im verschattetem Außenbereich seiner Praxis.

Dr. Ralph Krolewski mit Hitzetracker im verschattetem Außenbereich seiner Praxis in Gummersbach, der sowohl als Infektionsschutzbereich zur Erstabklärung in der Pandemie dient wie auch als erste Kühlzone bei Hitzewellen.

© R. Krolewski

Sommerwetter mit Temperaturen weit über 30 Grad – das macht Patienten wie Ärzten und ihren Mitarbeitern in den Praxen zu schaffen. Bei welchen Patienten gilt es dann besonders aufmerksam zu sein, um gesundheitliche Folgen zu vermeiden? Wie können sich Praxen wappnen, um ihre Räumlichkeiten kühl zu halten?

Dr. Ralph Krolewski, niedergelassener Arzt in Gummersbach und Sprecher der AG Klimawandel und Gesundheit der DEGAM, ist Spezialist auf diesem Gebiet. Im Podcast erläutert er, wie er seine eigene Praxis und die Patientenbetreuung hitze-optimiert hat und warum es für die Zukunft wichtig ist, sich diesem Thema noch intensiver zu widmen. (Dauer 27:45 Minuten)

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Was hält Demenzpatienten am besten aktiv, Dr. Herzog?

„ÄrzteTag“-Podcast

Dr. Matthias Jöllenbeck – ein Klinikarzt pfeift Bundesliga

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Forschungsministerin Karliczek , Familienministerin Giffey und Gesundheitsminister Spahn stellen bei einer Diskussionsrunde die Nationale Demenzstrategie vor.

Nationale Demenzstrategie

Spahn will professionelle Demenz-Netzwerke ausbauen

Reizdarmsyndrom: Das Rektum ist durch Obstipation oder eine Gasansammlung aufgebläht.

Interview mit Leitlinien-Koordinatorin

Beim Reizdarmsyndrom probieren und kombinieren!