GKV-Ausgaben an BIP koppeln!

Das sagt die AOK:

Veröffentlicht:

Um die Kassenfinanzen zu konsolidieren, schlägt die AOK vor, die Gesamtausgaben der GKV an die Wirtschaftsentwicklung zu koppeln. Das entspreche nach derzeitiger Schätzung einem Ausgabenplus von 1,4 Prozent für 2010 und 1,6 Prozent für 2011, so Karl-Heinz Schönbach, Geschäftsführer Versorgung im AOK-Bundesverband. In den vergangenen fünf Jahren seien die Vergütungen der Vertragsärzte und Kliniken um 20 Prozent gestiegen. Dem stehe ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von acht Prozent gegenüber. Der Hartmannbund hält wenig von der Idee: "Qualität und Umfang der ärztlichen Versorgung" würden dem Auf und Ab des Wirtschaftswachstums unterworfen, heißt es dort. (hom)

Lesen Sie dazu auch: Gesucht wird ein Heil- und Kostenplan für die GKV Erst geben, dann wegnehmen? Praxisgebühr bei jedem Arztbesuch Gesundheitsrat sortiert GKV neu Soli klingt viel besser als Steuer Bewertungen -   zähes Geschäft Großes Stück, das Appetit macht Viele Leistungen sind GKV-fremd GKV-Ausgaben an BIP koppeln!

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Interview

„Weniger Kunststoff, weniger Verpackungsmüll bei Impfstoffen“

Blick in die überarbeitete Leitlinie

Auf Antibiotika verzichten? Was bei unkomplizierter Zystitis hilft

Lesetipps