Laborärzteverband

SARS-CoV-2-Diagnostik – „Infektionsdiagnostik ist keine Handelsware“

Industrielle Anbieter statt medizinischer Labore zur SARS-CoV-2-Diagnostik? Der Berufsverband Deutscher Laborärzte, warnt davor, bewährte Standards aufs Spiel zu setzen.

Veröffentlicht:

Berlin. Der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) wehrt sich gegen Überlegungen, die Vergütung für PCR-Tests auf SARS-CoV-2 abzusenken. Gleichzeitig kritisiert der Verband, dass Landesgesundheitsämter Testaufträge zunehmend an industrielle Akteure vergeben.

„Was ist ein Verhandlungsergebnis mit der gesetzlichen Krankenversicherung wert, das drei Monate später schon wieder in Frage steht? Deutschland kommt besser durch die Krise, weil wir mehr und früher testen“, betont der BDL-Vorsitzende Dr. Andreas Bobrowski Pläne auf Kassenseite, die Honorierung der PCR-Tests deutlich abzusenken laut Mitteilung des Verbands vom Freitag. Auch die KBV hatte sich gegen ein solches „Preisdumping“ ausgesprochen.

Massive Einbußen bei Routineaufträgen

Der Alltag der medizinischen Laboratorien habe sich durch die Coronavirus-Pandemie massiv verändert, heißt es in der BDL-Mitteilung weiter. In kurzer Zeit seien die Routineaufträge durch Haus- und Facharztpraxen um bis zu 50 Prozent eingebrochen. In der Folge hätten zahlreiche Labore Kurzarbeit anmelden müssen. Gleichzeitig sei man dem Appell von Politik und Gesundheitsbehörden gefolgt, an bis zu sieben Tagen in der Woche immer größere Testkapazitäten im Kampf gegen COVID-19 aufzubauen.

Zusätzlich „alarmiert“ zeigt sich der BDL-Vorsitzende, dass für die SARS-CoV-2-Diagnostik zunehmend industrielle Anbieter beauftragt werden. Behördlich angeordnete Reihentestungen würden ohne ärztliche Beratungsleistung und ohne die in den fachärztlichen Laboren etablierten schnellen und sicheren Meldewege abgearbeitet. Die Gesundheitsämter machten ihre Testaufträge zur „Handelsware“, so Bobrowski, der auf die Standards zum Schutz sensibler Patientendaten in den Praxen verwies.

Anfang der Woche hatte bereits der Anbieterverband Akkreditierte Labore in der Medizin (ALM) kritisiert, dass industrielle Anbieter für die COVID-19-Diagnostik eingeschaltet würden.

Auch der Erfolg der geplanten Tracing-App zur schnellen Identifizierung möglicher Kontaktpersonen lasse sich nur innerhalb der bewährten ärztlichen Strukturen umsetzen, betont der BDL-Vorsitzende. Nur sie sicherten den Schutz sensibler Patientendaten. (ger)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Claudia Vollbracht, Humanbiologin und medizinische Wissenschaftlerin beim Unternehmen Pascoe

© [M] Privat; Levan / stock.adobe.com

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wie Vitamin-C-Infusionen bei COVID-19 helfen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hüftfraktur: Durch eine Optimierung der Kalzium- und Proteinzufuhr lässt sich bei älteren Menschen in Pflegeheimen das Risiko für Frakturen deutlich senken.

© Springer Medizin Verlag GmbH

Ernährung als Prävention

Milchprodukte bewahrten Heimbewohner wohl vor Frakturen

Begleitet von hohen Erwartungen und Protesten – wie hier am 15. Oktober von Klimaaktivisten in Berlin – starten am Donnerstag die offiziellen Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP.

© Kay Nietfeld/dpa

Koalitionsverhandlungen

Gesundheit und Pflege: Wer für SPD und Grüne verhandelt