Ärzte Zeitung, 18.02.2011

2. Nationale Impfkonferenz

Masernausbruch nach Jugendtreffen in Taizé

STUTTGART (eis). Die Masernimpfung ist unbedingt ein Thema für die reisemedizinische Beratung. Das belegt ein Ausbruch unter ungeimpften Jugendlichen und Erwachsenen aus Deutschland nach einem Treffen in Taizé in Frankreich im vergangenen August.

Nach der Rückkehr waren 13 von ihnen an Masern erkrankt, wie Forscher um Dr. Günter Pfaff vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg berichten.

Neun davon brachten die Krankheit nach Baden-Württemberg, einer nach NRW und drei nach Bayern. Zusammen mit Sekundär- und Tertiärinfektionen wurden dabei 37 Menschen mit Masern registriert.

Lesen Sie dazu auch:
Nur dringende Impfungen bei Schwangeren!
Pipeline der Impfstoffhersteller ist gefüllt
Ausbrüche weisen auf große Impflücken bei Asylbewerbern hin
Impfen senkt Prävalenz von Pertussis im Ländle
Influenza-Komplikationen bei Kindern im Visier
Masernausbruch nach Jugendtreffen in Taizé
Unterricht zu Impfungen motiviert Jugendliche

Weitere Infos im Web:
Abstractband des 2. Nationalen Impfkongresses

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »