Ärzte Zeitung, 18.02.2011

2. Nationale Impfkonferenz

Masernausbruch nach Jugendtreffen in Taizé

STUTTGART (eis). Die Masernimpfung ist unbedingt ein Thema für die reisemedizinische Beratung. Das belegt ein Ausbruch unter ungeimpften Jugendlichen und Erwachsenen aus Deutschland nach einem Treffen in Taizé in Frankreich im vergangenen August.

Nach der Rückkehr waren 13 von ihnen an Masern erkrankt, wie Forscher um Dr. Günter Pfaff vom Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg berichten.

Neun davon brachten die Krankheit nach Baden-Württemberg, einer nach NRW und drei nach Bayern. Zusammen mit Sekundär- und Tertiärinfektionen wurden dabei 37 Menschen mit Masern registriert.

Lesen Sie dazu auch:
Nur dringende Impfungen bei Schwangeren!
Pipeline der Impfstoffhersteller ist gefüllt
Ausbrüche weisen auf große Impflücken bei Asylbewerbern hin
Impfen senkt Prävalenz von Pertussis im Ländle
Influenza-Komplikationen bei Kindern im Visier
Masernausbruch nach Jugendtreffen in Taizé
Unterricht zu Impfungen motiviert Jugendliche

Weitere Infos im Web:
Abstractband des 2. Nationalen Impfkongresses

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »