„ÄrzteTag“-Podcast

Wie stelle ich meine Praxis nachhaltig auf, Dr. Schulze?

Staaten, Unternehmen, Privatpersonen – viele streben heutzutage an, nachhaltig zu agieren. Gilt das auch für Arztpraxen? Und was wäre dafür zu tun? Darüber sprechen wir im „ÄrzteTag“ mit dem Haus- und Sportarzt Dr. Christian Schulze.

Von Hauke GerlofHauke Gerlof Veröffentlicht:
Dr. Christian Schulze, Hausarzt in einer Gemeinschaftspraxis in Winterburg, Rheinland-Pfalz.

Dr. Christian Schulze, Hausarzt in einer Gemeinschaftspraxis in Winterburg, Rheinland-Pfalz: Er hat festgestellt, dass sich Investitionen in Energiesparmaßnahmen sehr schnell rechnen.

© Porträt: Privat | Hirn: grandeduc / stock.adobe.com

Ein Drittel der Hausärzte und Hausärztinnen sieht die eigene Praxis „sehr nachhaltig aufgestellt“. Das hat vor kurzem eine Umfrage im Auftrag der apoBank ergeben. Doch was verknüpft sich überhaupt mit dem Modewort „Nachhaltigkeit“, wenn die eigene Praxis ins Spiel kommt? Geht es nur um den berühmten ökologischen Fußabdruck, Energieeinsparung und Mülltrennung? Oder ist die Sache eher ganzheitlich anzugehen, um das nächste Modewort zu strapazieren?

Darüber sprechen wir im „ÄrzteTag“-Podcast mit Dr. Christian Schulze, Hausarzt und Sportarzt in Winterburg in Rheinland-Pfalz, unweit von Bad Kreuznach. Schulze, seit gut 15 Jahren niedergelassen, hat in seiner Praxis von Anfang an auf Nachhaltigkeit gesetzt, den Energieverbrauch drastisch reduziert und sich von fossilen Energieträgern weitgehend unabhängig gemacht. Doch damit nicht genug: Er hat sich auch seine Gedanken gemacht, was Nachhaltigkeit in der Patientenversorgung bedeutet – und in der Personalführung. (Dauer: 15:18 Minuten)

Im zweiten Teil des Podcast-Gesprächs geht es u
Lesen sie auch
m das Wie einer nachhaltigen Praxisführung. In einem kleinen Spiel beschreibt der Allgemeinmediziner, wo er seine Prioritäten in einer nachhaltigen Praxisführung setzt – und warum auch eine wertschätzende Personalführung und eine gute Patientenführung dazugehören.

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

„Wird Nachhaltigkeit auch gefördert, Dr. Schulze?“

Das könnte Sie auch interessieren
PD Dr. Joachim Feldkamp (links), Internist und Endokrinologe vom Klinikum Bielefeld-Mitte und Prof. Dr. Markus Luster (rechts), Nuklearmediziner vom Uniklinikum Gießen-Marburg

© [M] Feldkamp; Luster; Sanofi-Aventis

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Wenn die Halsschmerzen von der Schilddrüse kommen

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi-Aventis
Dr. Claudia Vollbracht

© [M] Privat; Christoph Burgstedt / Getty Images / iStock

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Appell zur adjuvanten Vitamin-C-Therapie bei Krebs

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Pascoe
Dr. Petra Sandow, Allgemeinmedizinerin aus Berlin

© [M] Privat; © [M] Kateryna_Kon / stock.adobe.com; © [M] Barbara Pheby / Fotolia.com;

„ÄrzteTag extra“-Podcast

Organisiertes Impfen ist eine Win-Win-Win-Situation

Sonderbericht | Mit freundlicher Unterstützung von: Sanofi Pasteur
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Impetigo bei einem fünf Jahre alten Kind.

© FotoHelin / stock.adobe.com

practica 2021

Bei Impetigo contagiosa ist Abstrich meist überflüssig

Impfausweis mit Comirnaty-Eintrag: Welcher ist immunogener – der Corona-Impfstoff von BioNTech oder der von Moderna?

© Bikej Barakus / stock.adobe.com

Corona-Studien-Splitter

Dritte Impfung mit Comirnaty® frischt Schutz zuverlässig auf

Gut ausgebildete Medizinische Fachangestellte werden immer häufiger aus den Praxen abgeworben, beklagt Virchowbund-Vorsitzender Dr. Dirk Heinrich. In der Corona-Pandemie habe sich gezeigt, wie systemrelevant MFA sind.

© Virchowbund

MFA häufig abgeworben

Virchowbund-Chef: „Ein Arzt alleine ist noch keine Praxis!“