Auswertung der Linksfraktion

Ärztemangel in Sachsen: Es fehlen Hausärzte, Pädiater und Dermatologen

In einigen sächsischen Regionen ist die medizinische Versorgung akut gefährdet, heißt es in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linken. Eine Besserung ist aufgrund der Altersstruktur vorerst nicht in Sicht.

Veröffentlicht:

Dresden. In mehreren sächsischen Regionen klafft wegen Ärztemangel derzeit eine Lücke in der medizinischen Versorgung. Dabei gehe es vor allem um Haus-, Kinder- und Hautärzte, teilte die Linksfraktion im Sächsischen Landtag am Dienstag in Auswertung einer Kleinen Anfrage mit.

Bei Hausärzten ist die Situation vor allem in den sogenannten Planungsgebieten Frankenberg-Hainichen, Reichenbach, Stollberg, Torgau, Werdau und Weißwasser angespannt. In Löbau-Zittau ist der Versorgungsgrad bei Hautärzten mit „Null“ vermerkt – alle vier vorhandenen Stellen sind offen.

„Die Personalprobleme belasten die Bevölkerung stark, zumal angesichts der Altersstruktur keine Besserung in Sicht ist. Mancherorts ist die Versorgung schon seit fast zehn Jahren gefährdet“, erklärte Parteichefin Susanne Schaper. Die Kapazitäten für die Ausbildung müssten schnellstens erweitert werden, man brauche vor allem mehr Studienplätze für Humanmedizin.

Zudem gelte es, Bürokratie zu reduzieren und die Vergütung regelmäßig anzupassen. „Jede Leistung muss bezahlt werden – ob sie notwendig sind, können nur die Ärztinnen und Ärzte selbst beurteilen, weil sie die Fälle kennen.“ Eine Budgetierung gehe immer zulasten der Patientinnen und Patienten. (dpa)

Mehr zum Thema

Abstimmung unter den Beschäftigten

Brandenburg: Neue Medizin-Uni hat jetzt einen Namen

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kooperation | In Kooperation mit: Janssen-Cilag GmbH
Aknenarben

© Bayer Vital GmbH

Spektrum Dermatologie Kongress

Micro-Needling in der dermatologischen Praxis

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Neue Therapieoptionen bei chronischem Juckreiz

© Bayer Vital GmbH

Spektrum Dermatologie Kongress

Neue Therapieoptionen bei chronischem Juckreiz

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Wund- und Narbenversorgung in der Praxis

© Bayer Vital GmbH

Spektrum Dermatologie Kongress

Wund- und Narbenversorgung in der Praxis

Anzeige | Bayer Vital GmbH
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Gehaltsvergleich

TK-Chef Jens Baas ist Bestverdiener unter Kassen- und KV-Chefs

Lesetipps
Krankenversichertenkarte auf Geld

© Setareh / stock.adobe.com

Neuer Gehaltstarif

Das bedeutet die MFA-Tariferhöhung für Praxen

Nasenabstrich: Seit der COVID-19-Pandemie kennen das viele Menschen. Ob Schnelltests auch bei anderen Infektionen zum Einsatz kommen sollten, ist Gegenstand einer Diskussion.

© Frank Hoermann/SVEN SIMON/picture alliance

Diskussion

Schnelltests für Atemwegsinfektionen: Unfug – oder Schritt nach vorn?