Berufspolitik

Innovationsforum debattiert über Protonentherapie

BERLIN (hom). Sie gilt als Hoffnungsträger der modernen Medizin: die Protonen- und Schwerionentherapie. Doch ihre Finanzierung ist unklar.

Veröffentlicht:

Zum Einsatz kommt diese neuartige Form der Strahlentherapie bei der Behandlung von Patienten mit bösartigen Tumoren in empfindlichen Gewebsregionen: Wie mit einem Messer wird der Tumor mit Hilfe der geladenen Teilchen aus dem Körper des Patienten herausgeschnitten, ohne dass dabei umliegendes Gewebe oder benachbarte Organe in Mitleidenschaft gezogen werden.

Dass die kombinierte Protonen- und Schwerionentherapie in Deutschland bislang nur an wenigen Standorten (Heidelberg, Marburg, Kiel) vorgehalten wird, liegt vor allem an den hohen Investitionskosten und den technischen Risiken während des Betriebs entsprechender Anlagen. Die Folge: Viele Fragen zu geeigneten Indikationen, zu Auslastung und zur Finanzierung sind offen.

Beim 1. Nationalen Innovationsforum Medizin am 6. und 7. November in Berlin erörtern deshalb Experten aus Deutschland, Japan und den USA medizinische, technologische und gesundheitsökonomische Perspektiven der Protonen- und Schwerionentherapie. Erwartet werden Vorträge beispielsweise von Professor Norbert J. Liebsch vom Proton Radiation Therapy Center an der Harvard Medical School in Boston.

www.innovationsforum-medizin.de

Mehr zum Thema

„Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz“

Neues Spahn-Gesetz hält Ärzte auf Trab

Neues Gesetz

Spahn nimmt Umweg bei Notfallreform

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Bessere Schutzwirkung: Für die Saison 2021/22 soll es einen Hochdosis-Impfstoff gegen Influenza geben (Symbolbild mit Fotomodellen)

Schutz mit Hochdosis-Impfstoff

Neue Empfehlungen zur Grippe-Impfung bei Senioren

Mit dem „Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz“ geht Jens Spahn an eine Vielzahl von Gesetzen und Verordnungen heran.

„Gesundheitsversorgungs-Weiterentwicklungsgesetz“

Neues Spahn-Gesetz hält Ärzte auf Trab