Praxisführung

Ärzte müssen auch mit den Wettbewerbshütern rechnen

BAD HOMBURG (pei). Darf ein Arzt in Zeitungsanzeigen mit "patentierter Metastasen-Prophylaxe" für seine Klinik werben? Nach Auffassung der Wettbewerbszentrale ist das rechtlich unzulässig. Das Landgericht München I hat dagegen eine einstweilige Verfügung erlassen, doch der Arzt hat Widerspruch eingelegt.

Veröffentlicht:

Daher wird diese Streitsache die Gerichte noch weiter beschäftigen. Die "patentierte Metastasen-Prophylaxe" sei unter den Arzt-Fällen ein echter Ausreißer, sagt Rechtsanwältin Christiane Köber, die bei der Bad Homburger Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs für das Gebiet Gesundheit zuständig ist. Nach ihrer Erfahrung haben die meisten Ärzte ein ausgeprägtes Bewusstsein dessen, was zulässig ist und was nicht.

So würden zum Beispiel unmoralische Angebote von Fitness-Studios oder Altenheimen - Provision fürs Zuliefern von Patienten - von Ärzten an die Wettbewerbszentrale oder die Ärztekammer gemeldet. Die meisten Landesärztekammern sind Mitglied bei der Wettbewerbszentrale und schalten sie ein, wenn sie einen Sachverhalt mit den Mitteln des Wettbewerbsrechts klären lassen wollen.

2007 befassten sich die Wettbewerbshüter mit 243 Sachvorgängen, die Ärzte betrafen (bei insgesamt 19 000 Vorgängen). In den Jahren davor wurden keine Zahlen erfasst.

In diesem Jahr hofft Anwältin Köber, dass Oberlandesgerichte in einigen strittigen Fragen für Ärzte und Wettbewerbshüter Klarheit schaffen. Dazu gehört beispielsweise der Streit um die Bezeichnung "Männerarzt". Ein weiterer Sachverhalt, der gerichtlich geklärt werden soll, sind Telefonbuch-Einträge von HNO-Ärzten in der Rubrik "Plastische Chirurgie".

Lesen Sie dazu auch den Hintergrund: Zu große Freiheiten bei der Praxiswerbung rufen die Wettbewerbszentrale auf den Plan

Mehr zum Thema

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Handschlag mit sich selbst: Im MVZ können sich die Gesellschafter-Geschäftsführer selbst anstellen, so das BSG.

© Lagunov / stock.adobe.com

Bundessozialgericht

Selbsteinstellung im MVZ? Unter bestimmten Voraussetzungen möglich

Die meisten Behandlungsfehler passieren im stationären Bereich. Das lässt eine nicht repräsentative Analyse des Medizinischer Dienst Bundes vermuten. 

© Blue Planet Studio / stock.adobe.com

Behandlungsfehler-Statistik

MD-Bund: „Never Events“ endlich verpflichtend melden!

Schlafstörung? Da greifen viele Patienten eigenständig zu Melatonin. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

Gastbeitrag

Schlafstörungen: Vorsicht vor unkritischem Melatonin-Einsatz