Künstliche Intelligenz

Patienten und Ärzte im Fokus als KI-Nutzer

Veröffentlicht:

ARMONK. IBM will das Potenzial der Künstlichen Intelligenz (KI) im medizinischen Kontext weiter abklopfen. Dazu investiere seine Sparte Watson Health 50 Millionen US-Dollar in zwei auf je zehn Jahre angelegte Partnerschaften mit dem Brigham and Women’s Hospital der Harvard Medical School und dem Vanderbilt University Medical Center.

Im Forschungsfokus stünden nicht näher definierte Gesundheitsprobleme, die für den KI- Einsatz besonders geeignet seien. Unter anderem solle es um die Erfahrungen von Patienten und Ärzten als Nutzer von KI-Lösungen gehen sowie Patientensicherheit, Präzisionsmedizin und elektronische Patientenakten. (maw)

Mehr zum Thema

BioNTech und Pfizer

Zulassung für Corona-Impfung bei Teenagern beantragt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Aerosolforscher wie Dr. Christof Asbach, Präsident der Gesellschaft für Aerosolforschung, warnen Politiker vor symbolischen Corona-Maßnahmen.

COVID-19-Pandemie

Aerosol-Forscher zu Corona: „Drinnen lauert die Gefahr“

Blick ins Impfzentrum am Flughafen Tegel (Anfang Februar): Anhand der Wahl des Impfzentrums können Berliner auch entscheiden, mit welcher Corona-Vakzine sie geimpft werden. Kritik kommt nun von der KV.

Kritik an freier Impfstoffwahl in Berlin

KV Berlin mahnt Anpassung der Impfstrategie an